Ein Highlight aus dem Vorjahr: Die Zuschaltung von Edward Snowden aus dem russischen Exil.

Foto: AP

Zum 35. Mal ruft heuer der Chaos Computer Club zum Chaos Communication Kongress, Europas größter Hackermesse. Abgehalten wird die Veranstaltung, kurz: 35c3, zum zweiten Mal in Leipzig. Zuvor waren stets Hamburg oder Berlin Standort des Fixpunkts im netzpolitischen Kalenders.

Startvortrag über modernes Prekariat

Als Motto ist heuer "Refreshing Memories", also "Erinnerungen auffrischen" ausgerufen. Die Themenbreite geht aber weit über Datenschutz und Technik hinaus. Eröffnen wird das Programm der Wirtschaftswissenschaftler Guy Standing mit einem Beitrag über die Chancen der digitalen Gesellschaft zur Bekämpfung prekärer Arbeitsbedingungen.

Ebenfalls am Themenplan: Die Sicherheit bzw. Unsicherheit biometrischer Erkennungsverfahren, die Manipulierbarkeit von Wahlcomputern, DIY-Smartphones, Chinas Social Credit-System oder die die Technik hinter dem Marsrover Curiosity. Das komplette Programm ist online am "Fahrplan" ausgeschildert. Die Keynotes werden auch online als Video zur Verfügung gestellt.

Neuer Rekord erwartet

Der 35c3 dürfte auch einen neuen Besucherrekord aufstellen. Der CCC rechnet mit bis zu 17.000 Teilnehmern. Etwa 12.000 waren es 2016 beim Abschied aus Hamburg, 15.000 fanden sich im vergangenen Jahr bei der Leipzig-Premiere ein. (gpi, 25.12.2018)