Kleine Änderung, große Aufregung über Instagram.

Foto: Thomas White / REUTERS

Am Donnerstagnachmittag haben Millionen von Instagram-Nutzer einen Einblick in die – mögliche – Zukunft der Fotoplattform bekommen. Zu verdanken ist das offenbar einem Versehen, die Reaktion darauf war trotzdem unmissverständlich.

Testlauf

Instagram arbeitet derzeit an einer vollkommenen Umgestaltung seines Feeds. Demnach könnten die Nutzer künftig horizontal zwischen den einzelnen Mitteilungen wechseln – ganz ähnlich wie es bisher bei den Instagram Stories der Fall ist. Dabei bekommt jedes Posting den gesamten Bildschirm, auch die Kommentare sind durch die neue Anordnung prominenter platziert. Ein Balken am unteren Bildschirmrand zeigt, wie weit man bei den neuen Postings fortgeschritten ist. Freilich hat das Ganze auch einen entscheidenden Nachteil: Wird es so doch erheblich mühsamer schnell einmal über alle Einträge zu scrollen, wie es bisher der Fall ist.

Laut Instagram handelte es sich bei dem Rollout allerdings nur um ein Versehen. Eigentlich hätte dieses neue Design nur mit einer kleinen Gruppe an Nutzern getestet werden sollen. Entsprechend wurde die Änderungen bereits nach wenigen Minuten rückgängig gemacht. Dieses kurze Zeitfenster reichte aber für jede Menge Feedback, und das war nicht gerade freundlich. In den Sozialen Medien brach umgehend ein Sturm der Empörung über Instagram und dessen Entwickler Facebook her. Manche Nutzer zogen hier sogar Analogien zu den viel kritisierten Änderungen an Snapchat, die im Vorjahr für Aufregung sorgten.

Abwarten

Trotzdem ist damit klar, dass man bei Instagram zumindest ernsthaft über einen horizontalen Feed nachdenkt. Insofern könnte es also durchaus sein, dass ein entsprechendes Design in den kommenden Monaten für alle User umgesetzt wird – so man sich denn nicht vom jetzigen Feedback abschrecken lässt. (red, 27.12.2018)