Pep Guardiola und Ralph Hasenhüttl philosophierten über das Spiel oder eine Schiri-Entscheidung.

Foto: APA/AFP/GLYN KIRK

Marko Arnautovic behielt am Ende nicht die Oberhand. Burnley schlug West Ham 2:0.

Foto: Reuters/Carl Recine

Southampton – Die Überraschung gegen Manchester City ist für Trainer Ralph Hasenhüttl und Southampton ausgeblieben. Am Sonntag mussten sich die "Saints" Englands Fußballmeister zuhause mit 1:3 (1:3) geschlagen geben und gehen gefährlich nahe an der Premier-League-Abstiegszone ins neue Jahr. City kehrte vor dem Duell mit Tabellenführer Liverpool (Donnerstag) sieben Punkte hinter den "Reds" auf Platz zwei zurück.

Ärger über Leichtfertigkeit

Nach früher City-Führung durch David Silva (10.) ließ Pierre-Emile Höjbjerg (37.) auch dank eines schweren Defensivpatzers Southampton zumindest einige Minuten lang auf Punktezuwachs hoffen. Noch vor der Pause machten die Gäste aber per Doppelschlag durch ein Eigentor von James Ward-Prowse (45.) und Sergio Aguero (45.+3) alles klar. Durch die zweite Niederlage in Serie bleibt die Situation für Hasenhüttls Truppe kurz vor der Abstiegszone prekär.

Nach der dritten Niederlage im fünften Spiel als Southampton-Coach (zwei Siege) erwähnte Hasenhüttl zwar den starken Start des Gegners ("Das war beeindruckend"), ärgerte sich angesichts des Ausgleichs aber auch über sein eigenes Team. "Wir hatten die Chance, ins Spiel zurückzukommen, haben sie aber leichtfertig aus der Hand gegeben. Da müssen wir drüber reden", sagte der Steirer.

Zwar liegt man als 14. noch über dem "Strich", dahinter lauert aber das punktegleiche Burnley, das sich gegen West Ham United mit 2:0 (2:0) durchsetzte. ÖFB-Teamkicker Marko Arnautovic gab dabei sein Comeback, wurde in der 73. Minute ausgetauscht. Österreichs "Fußballer des Jahres" hatte mit einer Muskelverletzung vier Partien verpasst.

Manchester United und Chelsea siegten

Auf dem aufsteigenden Ast ist nach dem Abgang von Jose Mourinho weiter Manchester United. Beim 4:1 (3:1) über Mittelständler Bournemouth gab es für Neo-Trainer Ole Gunnar Solskjaer am Sonntag den dritten Sieg im dritten Spiel (Torverhältnis 12:3).

Die Basis zum Erfolg legte der unter Mourinho in eine Nebenrolle gedrängte Franzose Paul Pogba mit seinen beiden Treffern in der ersten Hälfte (5., 33.), es war sein zweites Double unter Solskjaer. Marcus Rashford (45.) und Romelu Lukaku (72.) steuerten die weiteren Tore bei. Nathan Ake konnte kurz vor der Pause für die Gäste nur verkürzen (45.). Uniteds Rückstand auf das fünftplatzierte Arsenal beträgt nur noch drei Punkte.

Schon am frühen Nachmittag hatte Chelsea dank eines Treffers von N'Golo Kante (51.) im Londoner Derby gegen Crystal Palace 1:0 gewonnen. Die "Blues", die am Mittwoch Southampton zu Gast haben, verkürzten damit den Rückstand auf das drittplatzierte Tottenham auf zwei Punkte. (APA, 30.12.2018)