Samsungs "The Wall" soll – in kleineren Varianten – die Wohnzimmer erobern.

Foto: APA/AFP/Getty/Sull

Samsung hat auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas einen neuen 4K-Fernseher gezeigt, den man als Vorbote auf die Zukunft der TV-Geräte bezeichnen kann. Denn der 75 Zoll große Bildschirm basiert komplett auf Micro-LEDs, was hervorragende Werte bei der Display-Qualität ermöglicht. Neben hohem Kontrast, ausgezeichneter Helligkeit und einer außergewöhnlichen Farbdarstellung punkten Micro-LEDs vor allem mit ihrer Lebensdauer, vor allem im Vergleich zu OLEDs.

Zurückhaltung

Allerdings sind Micro-LED-Bildschirme in der Produktion äußerst kompliziert. Deshalb haben Hersteller von Fernsehern bislang Zurückhaltung gezeigt. Samsung dürfte nun aber produktionstechnische Hindernisse aus dem Weg geräumt haben. Schon 2018 zeigte der koreanische Konzern einen riesigen Fernseher namens "The Wall", des aus kleineren Micro-LED-Displays bestand.

"Großer Schritt"

Das Technikportal "The Verge" schreibt von einem "großen Schritt in die Zukunft", den Samsung auf der CES präsentierte. Noch ist unklar, wann die ersten TV-Geräte dieser Art tatsächlich in den Geschäften landen. Interessierte Kunden können jedenfalls schon jetzt zu sparen beginnen, denn die Fernseher werden wohl kostspielig werden. (red, 13.1.2019)