Marko Arnautovic muss warten.

Foto: (AP Photo/Tim Ireland)

London – Marko Arnautovic muss sich mit seinem Wechsel nach China möglicherweise bis zum Sommer gedulden. West Ham United werde einem Transfer erst nach Saisonende zustimmen, außer der interessierte Klub, angeblich Shanghai SIPG, zahlt demnächst die geforderte Ablöse von 50 Millionen Pfund (57 Millionen Euro), berichtete der "London Evening Standard".

Das Angebot des chinesischen Meisters liegt Gerüchten zufolge aber nur bei 35 Millionen Pfund (40 Millionen Euro). Arnautovic kann in China laut Medienberichten bis zu 300.000 Pfund (rund 340.000 Euro) pro Woche verdienen, und das über eine Vertragsdauer von vier Jahren.

Bei West Ham stieg Arnautovic am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining ein. Bei der Niederlage in Bournemouth am Samstag war er aufgrund der Transferspekulationen nicht im Kader gestanden, am kommenden Samstag könnte er für das FA-Cup-Duell mit Drittligist Wimbledon wieder zurückkehren.

Erklärung

West Ham Uniteds Mauricio Pellegrini hat nach dem 0:2 bei Bournemouth noch einmal den Verzicht auf Marko Arnautovic erklärt. "Der Grund ist, dass man als Trainer die Spieler aussuchen muss, die unter der Woche am besten trainieren. Marko ist mit dem Kopf bei einer anderen Sache, deshalb dachte ich, dass es keine gute Idee sei, ihn hier spielen zu lassen", sagte der Chilene am Samstag.

Er wolle sich aber nicht weiter über Spieler unterhalten, die im Moment nicht im Kader stünden, würgte Pellegrini eine weitere Diskussion schnell ab. Pellegrini hatte unter der Woche erklärt, beim Transfer das letzte Wort zu haben.(APA, 23.1.2018)