Das Weiße Ballett erspielt mit seinen Vorstellungen einen kräftigen Umsatz.

Foto: Reuters/SUSANA VERA

London – Real Madrid ist nach den Angaben des Wirtschaftsprüfungsunternehmens Deloitte der umsatzstärkste Fußballklub der Welt. Demnach kam der Champions-League-Sieger in der Saison 2017/18 auf 750,9 Millionen Euro, was einer Steigerung um fast 75 Millionen gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Neuer Zweiter ist der FC Barcelona mit 690,4 Millionen, Manchester United (666) fiel von der Spitzenposition auf Platz drei zurück. Auf den Rängen vier (FC Bayern, 629,2) und fünf (Manchester City, 568,4) gab es keine Veränderung. Die Top 20, unter denen neun englische Klubs aufscheinen, erwirtschafteten den Rekordumsatz von 8,3 Milliarden Euro. Das bedeutet ein Plus von sechs Prozent im Vergleich zu 2016/17.

Foto: APA

Umsatzstärkster österreichischer Klub war 2017/18 Red Bull Salzburg (80,582 Millionen) vor Rapid (41,707) und der Austria (36,059). Dazu meinte Gernot Schuster, Partner bei Deloitte Österreich: "Die österreichische Bundesliga musste im internationalen Vergleich viel kleinere Brötchen backen. Die heimischen Top-drei-Klubs erwirtschafteten einen Gesamtumsatz von 158,4 Millionen Euro. Zum Vergleich: Die globalen Top drei kommen auf 2,1 Milliarden Euro." (APA, 24.1.2019)