Papst Franziskus: "Sex ist ein Geschenk Gottes".

Foto: Reuters

Vatikanstadt – Papst Franziskus hat sich für Sexualkunde-Unterricht in den Schulen ausgesprochen. "Sex ist ein Geschenk Gottes. Wenn jemand Sex missbraucht, um Geld zu verdienen oder auszubeuten, ist dies ein anderes Problem ", so der Papst im Gespräch mit Journalisten bei seiner Rückkehr von der Reise nach Panama zum Weltjugendtag am Montag.

Sexualkunde-Unterricht muss laut dem Papst "objektiv" sein und frei von "ideologischer Kolonisierung". Zugleich sprach sich der Heilige Vater gegen die Aufhebung der Zölibatsverpflichtung für Priester aus. Die priesterliche Ehelosigkeit sei ein "Geschenk für die Kirche", so Franziskus. Er sei "nicht damit einverstanden, einen optionalen Zölibat zu erlauben", sagte der Papst. Für Situationen des Priestermangels könne man bei besonderen seelsorglichen Erfordernissen verheirateten Männern priesterliche Aufgaben in eingeschränkter Form erteilen. (APA, 28.1.2019)