The worst call in NFL-history!

Foto: Reuters/Chuck Cook

New Orleans (Louisiana) – Eine US-Bundesrichterin hat am Donnerstag eine Klage von Fans der New Orleans Saints abgelehnt. Diese hatten nach einer krassen Schiedsrichter-Fehlentscheidung gegen ihr Team im Duell um den Super-Bowl-Einzug mit den Los Angeles Rams (23:26 n.V.) eine Neuaustragung des Conference-Finales gefordert.

Richterin Susie Morgan urteilte, dass die beiden klagenden Saints-Saisonkarteninhaber NFL-Commissioner Roger Goodell nicht dazu zwingen könnten, eine Neuaustragung nach einem "außerordentlich unfairen" Akt zu veranlassen. Vor zwei Wochen war ein offensichtliches Foulspiel eines Rams-Verteidigers in einer entscheidenden Situation kurz vor Ende der regulären Spielzeit nicht geahndet worden.

Die Rams treffen nach ihrem umstrittenen Halbfinal-Sieg am Sonntag (0.30 Uhr in der Nacht auf Montag MEZ/live Puls 4 und DAZN) in der Super Bowl LIII auf die favorisierten New England Patriots. Bei einem Urteilsspruch für eine Neuaustragung oder teilweise Wiederholung des Conference-Finales hätte dem Duell in Atlanta eine Verschiebung oder ein Rechtsstreit gedroht. (APA, 1.2.2018)