Auch die Designerin Victoria Beckham will nun auf exotische Tiermode und Pelz verzichten.

Foto: REUTERS/Danny Moloshok

London/Wien – Victoria Beckham möchte auf exotische Tiermode und Pelz verzichten. Damit entspreche sie den Wünschen ihrer Kunden nach tierfreundlichem Konsum. Die Schlangen- und Krokodilledertaschen der britischen Designerin wurden oft von Tierschützern kritisiert. Die Tierschutzorganisation Vier Pfoten sieht in dem Verzicht eine "wichtige Botschaft".

Mit ihrer Entscheidung schloss sich Beckham der ethischen Ausrichtung anderer High Fashion-Unternehmen wie etwa Chanel oder Burberry an. Vier Pfoten erwartet, dass weitere Modehäuser den Luxuslabels folgen und auf exotische Tiermode verzichten werden. Der Schritt von Beckham spiegle auch eine Bewusstseinsveränderung unter den Konsumenten wider, hieß es am Dienstag in einer Aussendung von Vier Pfoten. Nachhaltiger und tierfreundlicher Konsum sei den Käufern ein Anliegen. (Apa, 12.2.2019)