Die alten Tafeln werden demontiert.

Foto: AP Photo/Boris Grdanoski

Skopje – Nachdem Mazedonien am Dienstagabend auch offiziell in Nordmazedonien umbenannt worden war, hat die Regierung von Premier Zoran Zaev die Zollverwaltung damit beauftragt, innerhalb von drei Tagen die Namenstafeln an allen Grenzübergängen, die internationalen Flughäfen in Skopje und Ohrid mit eingeschlossen, auszutauschen.

Der Wechsel soll zunächst am heutigen Mittwoch am mazedonisch-griechischen Grenzübergang Bogorodica-Evzoni vorgenommen werden, meldeten Medien in Skopje.

Fünf Jahre Zeit

Die Tafeln sollen auch bei staatlichen Institutionen ausgetauscht werden. Auch die Bürger wurden zum Austausch ihrer Personaldokumente aufgefordert. Allerdings haben sie entsprechend der Regelung dafür fünf Jahre Zeit.

Medien berichteten auch, dass das bisherige Kfz-Kennzeichen – MK – in Zukunft ebenfalls geändert werden dürfte. Kommt es dazu, würden die Kfz-Besitzer Dokumente mit dem neuen Staatsnamen bei der regelmäßigen jährlichen Wagenkontrolle erhalten, hieß es.

Skopje und Athen hatten sich im Juni 2018 über die Lösung des jahrelangen Namensstreites geeinigt. (APA, 13.2.2019)