Der Vulkan Haleakala (im Hintergrund) auf Hawaii trägt eine Schneehaube.

Foto: AP/Matthew Thayer/The News

Für österreichische Verhältnisse ist die Schneelage zwar nicht bemerkenswert, aber für Maui durchaus.

Foto: REUTERS/SOCIAL MEDIA

Honolulu (Hawaii) – Ein seltenes Bild bietet derzeit das US-Tropenparadies Hawaii: Auf der bei Surfern beliebten Insel Maui hat es geschneit. Nicht nur auf dem Gipfel des rund 3.055 Meter hohen Vulkans Haleakala, sondern selbst im Polipoli-Naturpark in nur 1.900 Metern liege Schnee, schrieb "The Honolulu Star-Advertiser" am Dienstag (Ortszeit).

Es sei vermutlich das erste Mal, dass es auf der Inselgruppe im Pazifik in so geringer Höhe geschneit habe. Der Sturm hatte den Archipel am Wochenende getroffen. Heftige Winde rissen Bäume um, deckten Dächer ab, mancherorts war der Strom ausgefallen, wie die örtlichen Behörden mitteilten. In den kommenden Tagen könne es erneut schneien, sagten die Meteorologen voraus.

Auch auf dem US-Festland brachte das Winterwetter Schwierigkeiten: Bei Schnee und Eis mussten landesweit am Dienstag rund 2.500 Flüge gestrichen werden, wie die Zeitung "USA Today" berichtete. (APA, dpa, 13.2.2019)