Paris – "Ein Genie", "wunderbar exzentrisch": Prominente aus Mode, Entertainment und Politik haben Karl Lagerfeld nach dessen Tod Respekt gezollt. Eine Auswahl.

Alain Wertheimer, Eigentümer von Chanel:

Alain Wertheimer
Foto: REUTERS/Charles Platiau

"Dank seines kreativen Genies, seiner Großzügigkeit und außergewöhnlichen Intuition war Karl Lagerfeld seiner Zeit voraus, was viel zum Erfolg von Chanel auf der ganzen Welt beigetragen hat. Heute habe ich nicht nur einen Freund verloren, sondern wir alle haben einen außergewöhnlich kreativen Geist verloren, dem ich in den frühen 1980er-Jahren eine Carte blanche gab, um die Marke neu zu erfinden."

Bruno Pavlovsky, Mode-Präsident von Chanel:

"Der größte Tribut, den wir heute zollen können, ist, den von ihm eingeschlagenen Pfad weiterzuverfolgen, um – um Karl zu zitieren – die Gegenwart weiter zu umarmen und die Zukunft zu erfinden."

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo:

Anne Hidalgo mit Karl Lagerfeld im November 2018
Foto: ALAIN JOCARD / AFP

"Er war mehr als eine Verkörperung von Paris, er war Paris."

Modeschöpfer Harald Glööckler:

"Mit ihm stirbt einmal mehr ein Stück Haute Couture. In einer Zeit, in der es immer weniger markante exzentrische Persönlichkeiten mit Ecken und Kanten gibt, wird er fehlen."

Modeschöpfer Michael Michalsky:

"Die Welt wird schwarz. Mein Freund ist weg! Karl war der Grund, warum ich Modedesigner wurde. Seine Kraft und sein Witz, seine Ironie und seine Kreativität haben mich alle Jahre begleitet. Karl war immer präsent in meinem Leben, über die Medien und persönlich als Freund. Karl ist ein Teil von mir. Und so wird er für mich weiterleben. Karl, I love you! Ich bedanke und verneige mich!"

Schauspielerin Veronica Ferres:

"Ein herausragender Künstler ist uns genommen worden, der die Mode geprägt und unzählige Leben berührt hat. Ich bin zutiefst betroffen und wünsche den Hinterbliebenen viel Kraft. Es war mir eine Ehre mit Dir arbeiten zu dürfen. In unseren Herzen lebst Du weiter, durch Deine Kunst bist Du unsterblich."

Schauspielerin Diane Kruger:

Diane Kruger
Foto: APA/AFP/JOHN MACDOUGALL

"Ich werde niemals deine Herzlichkeit mir gegenüber vergessen, dein Lachen, deinen Ideenreichtum. Ich bin nach Frankreich gekommen, um dich in dieser Woche zu sehen und dich meiner Tochter vorzustellen. Ich habe ein gebrochenes Herz. Ich war zu spät. Ruhe in Frieden, ich verehre dich."

Claudia Schiffer, früheres deutsches Top-Model:

"Karl war mein Zauberstaub, er verwandelte mich von einem schüchternen deutschen Mädchen in ein Supermodel. (...) Was Warhol für die Kunst war, war er für die Mode; er ist unersetzlich. Er ist die einzige Person, die Schwarz und Weiß in Bunt verwandeln konnte. Ich werde ihm ewig dankbar sein."

Donatella Versace, italienische Modeschöpferin, über das Verhältnis von ihr und ihres verstorbenen Bruders Gianni Versace zu Lagerfeld:

"Wir werden Dein unglaubliches Talent und Deine unendliche Inspiration niemals vergessen. Wir haben immer von Dir gelernt."

Victoria Beckham, britische Modedesignerin:

"Karl war ein Genie und er war immer so nett und großzügig zu mir, auf persönlicher und beruflicher Ebene."

Carla Bruni, Sängerin und Ex-Top-Model:

"Lieber Karl, danke für all die Funken... Danke, dass Du so viel Schönheit und Leichtigkeit in diese so schwere Mode gebracht hast, so viele Farben in dieses Grau, so viel Geist in diese erloschene Zeit."

Vanessa Paradis, französische Sängerin und Schauspielerin:

Vanessa Paradis 2011 gemeinsam mit Karl Lagerfeld
Foto: Fred DUFOUR / AFP

"Es ist ein Privileg sagen zu können, dass man mit ihm gearbeitet hat, dass man ihm beim Reden zugehört hat, dass man mit ihm gesprochen hat, dass man von ihm eingekleidet wurde."

Bernard Arnault, Chef des französischen Luxusgüterkonzerns LVMH:

"Die Mode und die Kultur verlieren einen großen Inspirator. Er hat dazu beigetragen, dass Paris die Mode-Hauptstadt der Welt wurde (...)."

Peter Tschentscher, Hamburgs Bürgermeister:

"Karl Lagerfeld wurde 1933 in Hamburg geboren. Er hat sein Leben als Weltbürger geführt, aber stets die Verbindung zur Stadt seiner Kindheit aufrechterhalten. Wir verlieren einen außergewöhnlichen Hanseaten und Botschafter Hamburgs." (Apa, 19.2.2019)