Auch der STANDARD ist in Barcelona, um sich die neuesten Smartphones vor Ort anzusehen

Foto: Reuters/Gea

Einmal jährlich verwandelt sich Barcelona für kurze Zeit in die Hauptstadt der Smartphones – nämlich dann, wenn der Mobile World Congress seine Pforten öffnet. Am Sonntag ist es wieder so weit: Zweitausend Aussteller wollen rund hunderttausend Besuchern ihre neuen Produkte und Technologien nahebringen. Hauptthema wird dabei der neue Mobilfunkstandard 5G sein, der langsam, aber sicher Realität wird.

Reigen an Neuvorstellungen

Zu erwarten sind neue Geräte von Nokia, Huawei, LG, Xiaomi, One Plus, Oppo und ZTE. Wer davon auf 5G oder auf den anderen Trend der faltbaren Smartphones setzt, wird noch spekuliert. Ein faltbares Huawei-Smartphone gilt aber als relativ sicher. Im Internet kursierte bereits ein Schnappschuss aus Barcelona, auf dem zu sehen ist, wie ein großes Huawei-Werbebanner mit einem Falt-Telefon aufgehängt wird.

Faltbares Huawei-Gerät

Derzeit könnte Huawei positive Nachrichten vertragen. Denn als einer der größten Netzwerkausrüster ist der Konzern im Zusammenhang mit dem neuen Supernetzwerk 5G im Westen unter Kritik geraten. So erklärten die USA das chinesische Unternehmen zum Sicherheitsrisiko und warnen unter anderem vor einer Gefahr der Industriespionage. Präsent sind in Barcelona übrigens auch Hersteller von Überwachungstechnologien.

Microsoft kehrt zurück

Apple bleibt der Veranstaltung traditionellerweise fern, Samsung hat sein Pulver bereits vergangene Woche verschossen. Zurückgekehrt ist aber Microsoft, das vermutlich einen Nachfolger seine AR-Brille HoloLens zeigen wird. Firmenchef Satya Nadella ist jedenfalls vor Ort – genauso wie der Webstandard. (red, 24.2.2019)