Zinedine Zidane 2018. Zinedine Zidane 2019 dürfte für ähnliche Bilder sorgen.

Foto: REUTERS/Juan Medina

Madrid – Zinedine Zidane kehrt neun Monate nach seinem Rücktritt zu Real Madrid zurück. Der 46-jährige Franzose wurde am Montag als Nachfolger des Argentiniers Santiago Solari präsentiert, der seinen Job verliert.

Zidane hatte die Madrilenen in seiner ersten Amtszeit in zweieinhalb Jahren zu drei Champions-League-Titeln geführt. Nach seinem Rücktritt hatte Julen Lopetegui einen kurzen Auftritt als Real-Trainer – das vor der WM an die Öffentlichkeit gelangte Engagement hatte zu Lopeteguis Rauswurf als spanischer Teamchef noch vor WM-Beginn geführt.

In den vergangenen Wochen verspielte Real sämtliche Titelchancen. Erst scheiterte man im Cup an Barcelona, dann verlor man in der Liga einen Clasico und unterlag schließlich Ajax Amsterdam in der Champions League. In der Liga liegt Real zwölf Punkte hinter Barca.

Alter, neuer Chef

Zuletzt war über eine Rückkehr Jose Mourinhos spekuliert worden. Der Portugiese wurde Ende vergangenen Jahres bei Manchester United entlassen.

Zidane hatte 2018 zum Abschied erklärt, die Mannschaft benötige einen neuen Impuls. Auf dem Feld wurde dieser aber nicht gesetzt: Präsident Florentino Perez ließ Cristiano Ronaldo ohne große Gegenwehr zu Juventus ziehen, ohne ihn zu ersetzen. Im Sommer werden erhebliche Investitionen erwartet. Zidane hat seit seinem Abgang keine Mannschaft trainiert. (red, APA, 11.3.2019)