Marco Reus traf spät zum Sieg des BVB.

Foto: REUTERS/Annegret Hilse

Berlin/Gelsenkirchen – Borussia Dortmund hat sich zumindest vorerst um drei Punkte vom FC Bayern abgesetzt. Der Tabellenführer der deutschen Fußball-Bundesliga feierte am Samstag einen 3:2-Auswärtssieg gegen Hertha BSC. Die Münchner können allerdings am Sonntag mit einem Heimerfolg über Mainz wieder Platz eins übernehmen.

Die Gastgeber, bei denen Valentino Lazaro durchspielte, gingen durch Salomon Kalou (4., 35./Elfmeter) zweimal in Führung. Dem BVB gelang durch Thomas Delaney (14.) und Dan Axel Zagadou (47.) jeweils der Ausgleich und durch Marco Reus in der 93. Minute das Siegestor. Die Hertha-Profis Jordan Torunarigha und Vedad Ibisevic wurden im Finish ausgeschlossen.

Schalke setzt Negativserie fort

Die Talfahrt von Schalke 04 hat sich auch im ersten Spiel nach dem Rauswurf von Trainer Domenico Tedesco fortgesetzt. Die "Königsblauen" kassierten gegen RB Leipzig eine 0:1-Heimniederlage und gingen damit im sechsten Pflichtspiel in Folge als Verlierer vom Platz.

Das bis Saisonende von Ex-Salzburg-Coach Huub Stevens und Ex-Rapid-Trainer Mike Büskens betreute Team rutschte auf Rang 15 ab, der Vorsprung auf den Relegationsplatz 16 beträgt nur noch drei Punkte. Die Leipziger hingegen schoben sich wieder vorbei an Mönchengladbach an die dritte Stelle.

Überholt wurde Schalke von den Augsburgern, die vor eigenem Publikum gegen den Vorletzten Hannover 96 mit 3:1 gewannen. Mit einem 1:1 endete das Duell zwischen dem VfB Stuttgart und TSG Hoffenheim, der VfL Wolfsburg feierte gegen Fortuna Düsseldorf einen 5:2-Heimerfolg.

Burgstaller als Joker erfolglos

Die Schalker hingegen hatten keinen Grund zum Feiern. Zwar zeigten sich die Gelsenkirchener bemüht, agierten aber oft glücklos und mussten bereits in der 14. Minute das folgenschwere Gegentor durch Timo Werner hinnehmen. Guido Burgstaller wurde bei den Verlierern in der 73. Minute eingewechselt und vergab in der 87. Minute eine gute Chance – sein Schuss aus rund sieben Metern flog über das Tor.

Auf der Gegenseite spielte Marcel Sabitzer durch. Sein Landsmann Konrad Laimer kam in der 67. Minute aufs Feld, Stefan Ilsanker stand nicht im Kader. Der frühere Salzburg-Profi Amadou Haidara gab nach überstandener Knieverletzung sein Debüt im Leipzig-Dress.

Danso am Gegentreffer beteiligt

Bei Augsburgs Sieg über Hannover schaffte es Michael Gregoritsch wegen einer Verkühlung nicht ins Aufgebot. Sein Clubkollege Kevin Danso patzte beim 0:1 in der achten Minute durch Hendrik Weydandt, als er das entscheidende Kopfballduell verlor. Dank der Treffer von Sergio Cordova (65.), Jonathan Schmid (78.) und Andre Hahn (86.) blieb der Fehler allerdings ohne größere Konsequenzen. Danso spielte ebenso durch wie Kevin Wimmer bei Hannover, Georg Teigl war bei den Augsburgern Ersatz.

Auch Kevin Stöger kam bei der 2:4-Niederlage von Düsseldorf in Wolfsburg über die komplette Distanz zum Einsatz – so wie die beiden ÖFB-Internationalen Florian Grillitsch und Stefan Posch bei Hoffenheims 1:1 in Stuttgart. TSG-Torschütze war Andrej Kramaric, der damit seinen 46. Liga-Treffer für die Kraichgauer erzielte und mit dem bisherigen Hoffenheim-Rekordhalter Sejad Salihovic gleichzog. (APA, 16.3.2019)