Bolsonaro überreichte Trump beim Antrittsbesuch eine Dress der brasilianischen Nationalmannschaft.

Foto: Reuters/Kevin Lamarque

Washington – US-Präsident Donald Trump zeigt sich offen für eine Nato-Mitgliedschaft Brasiliens. Er prüfe intensiv eine Aufnahme des lateinamerikanischen Staates in das Militärbündnis oder in eine andere Allianz, sagte Trump am Dienstag bei der Begrüßung seines brasilianischen Kollegen Jair Bolsonaro im Weißen Haus.

Auch unterstütze er Brasiliens Antrag auf eine Mitgliedschaft in der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), so Trump. Bolsonaro hatte kurz vor seinem ersten Treffen mit Trump dessen Einwanderungspolitik gelobt.

Bolsonaro unterstützt Trumps Mauer

Ausdrücklich sprach er sich für den von Trump versprochenen Bau einer Mauer an der Grenze zwischen den USA und Mexiko aus. "Die überwiegende Mehrheit potenzieller Einwanderer hat keine guten Absichten", sagte er laut der englischen Übersetzung eines Interviews des Senders Fox News. Er kündigte zudem an, mit Trump über die Krise in Venezuela zu sprechen. Die Regierung von Präsident Nicolas Maduro sei eine "Drogen schmuggelnde Diktatur".

Bolsonaro ist seit Jänner Präsident Brasiliens. Für seinen Wahlkampf und seine rechtsgerichtete Politik nahm er sich bewusst Trump zum Vorbild. Zu Fox sagte er, er hoffe auf eine blühende Freundschaft mit Trump. "Ich bin willens, ihm mein Herz zu öffnen und alles zu tun, was gut ist zum Vorteil des brasilianischen und des amerikanischen Volkes."

Der brasilianische Präsident wird noch bis Freitag in den USA sein. (APA, 20.3.2019)