Apple TV+ ist der neue Streamingdienst des Konzerns.

Foto: Getty/Sho

Apple hat bei seinem "Showtime"-Event Neuigkeiten zu seinen Diensten verkündet. Die News-App soll künftig Magazine enthalten: Im Rahmen des Dienstes News+ können Nutzer eine Fülle an Printpublikationen abonnieren. Die News-App ist aktuell in Österreich nicht verfügbar, ob und wann sie kommen soll, ist noch offen.

Apple

300 Magazine sind zum Start dabei, diese sollen mit interaktiven Darstellungen und Elementen aufgewertet werden. Die Seiten der Magazine sind zudem für iPhone und iPad optimiert – besondere Geschichten werden gefeaturt. Tageszeitungen wie das "Wall Street Journal" sind ebenso dabei. Zehn Dollar soll News+ monatlich kosten – der Account kann mit Familienmitgliedern kostenlos geteilt werden.

Apple Card

Ferner hat Apple Apple Card vorgestellt. Der Dienst soll das iPhone in eine Kreditkarte verwandeln und eine bessere Übersicht darüber liefern, was man gekauft hat und wann die Bezahlung fällig wird. Vergangene Zahlungen sollen nun übersichtlicher gegliedert werden – zudem werden diese kategorisiert. Außerdem wird angezeigt, wie viel man wann ausgegeben hat. Ist Apple Pay übrigens nicht verfügbar, kann man mit einer eigenen Kreditkarte zahlen.

Apple

Damit will Apple Nutzern dabei helfen, besser mit Geld umzugehen. Hierfür gibt es auch eine Funktion, bei der dem User aufgerechnet wird, welche Zinsen bei Transaktionen anfallen. Apple Card soll kostenlos sein – wird eine Zahlung versäumt, wird laut dem Konzern keine Pönale fällig. Das Unternehmen verspricht, dass man dabei einen Fokus auf Privatsphäre legt, die Zahlungen werden von Apple nicht analysiert.

Apple

Apple Arcade

Spiele können bei Apple nun auch direkt im Abo bezogen werden. 100 exklusive Titel für iOS und macOS sind zum Start dabei. Die Spiele können heruntergeladen und geräteübergreifend gespielt werden – eine durchgehende Internetverbindung ist nicht nötig. Die angebotenen Games werden von Menschen ausgesucht, Werbung wird dabei nicht eingeblendet. Apple Arcade wird ab Frühling in über 150 Ländern verfügbar sein, zum Preis will man bislang nicht sagen.

Apple TV Channels

Die Apple-TV-App, die in Österreich nicht verfügbar ist, soll nun auch überarbeitet werden. Man kann mit dem Dienst nun Fernsehsender abonnieren – ganz ohne Werbung. HBO, Showtime und Starz zählen zu den ausgewählten Stationen. Die App soll nun auch die besten Serien der verschiedenen Anbieter je nach Geschmack empfehlen. Hier ist ein Algorithmus im Einsatz.

Über die Apple-TV-App können nun auch direkt Filme gekauft werden. Spielt das Lieblingsteam, bekommt man von der Software eine Benachrichtigung. Der Dienst soll ab Mai in mehr als 100 Ländern verfügbar sein – auch auf dem Mac und Smart-TV-Geräten sowie Sticks von Drittanbietern. Samsung, LG und Amazons Fire-TV-Stick zählen dazu.

Apple

Apple TV+

Apple hat auch den langerwarteten Netflix-Konkurrenten TV+ vorgestellt. Der Streamingdienst wurde von Steven Spielberg, J. J. Abrams, Sara Bareilles, Kumail Nanjiani, Jason Momoa, Steve Carell, Jennifer Aniston, Big Bird, Oprah Winfrey und Reese Witherspoon präsentiert. Sie alle sprachen über anstehende Filme, Dokus, Serien und Fernsehsendungen für den Dienst, an denen sie beteiligt sein werden. Weitere Hollywood-Stars sollen in Inhalten für die Plattform zu sehen sein.

Der Dienst startet im Herbst in mehr als 100 Ländern. Ob Österreich dabei ist, ist noch nicht klar. Filme, Serien und Fernsehsendungen können gestreamt und heruntergeladen werden. Zum Preis hat Apple bisher nichts gesagt – TV+ soll ganz ohne Werbung auskommen. Mehr Details sollen im Herbst folgen. (Daniel Koller, 25.3.2019)