Für Bill Gates ist Nuklearenergie eine wichtige Lösung für das schwelende Energieproblem der Menschheit.

Foto: Reuters

Er ist den meisten vor allem bekannt als Mitgründer und langjähriger CEO von Microsoft. Mit dem Tagesgeschäft des IT-Riesen hat Bill Gates allerdings nichts mehr zu tun. Der Techbranche ist er aber treu geblieben und investiert auch Geld in die Entwicklung von Technologien, die unsere Zukunft verbessern sollen.

Gegenüber "Technology Review" hat er nun verraten, auf welche zehn Entwicklungen er besonders baut. Dabei scheut er auch nicht vor kontroversen Dingen zurück. Eine Auswahl.

Burger ohne Fleisch

Gates ist der Ansicht, dass die Massentierhaltung für den Fleischverzehr katastrophal für die Umwelt ist. Daher hofft er auf einen Ausweg, für den es zwei Alternativen gibt: sogenanntes "Laborfleisch" aus der Züchtung von Muskelzellen oder veganen, pflanzenbasierten Fleischersatz, wie ihn Unternehmen wie Beyond Meat und Impopssible Foods mit dem Impossible Burger produzieren. Letztere dürften eine deutlich bessere Umweltbilanz aufweisen.

Klo mit integrierter Abwasserbehandlung

In vielen Regionen der Welt gibt es noch immer keine zuverlässigen Sanitär- und Kanalsysteme. Dementsprechend wird die mangelhafte Entsorgung von Fäkalien zu einem Problem, das bis zu 2,3 Milliarden Menschen betrifft. Gates lässt dafür an der Entwicklung von Klos forschen, die die Ausscheidungen auch gleich aufbereiten können. Gates schreckte auch nicht vor einer sehr deutlichen Veranschaulichung des Problems zurück und brachte zu einem Vortrag ein mit Kot gefülltes Glas mit.

Atomkraft

Auch die Vorfälle in Tschernobyl und Fukushima bremsen Gates' Optimismus hinsichtlich der Kernenergie nicht. Er setzt stark auf die neueste Generation, die den Bau kleinerer, modular aufgebauter Kraftwerke mit hoher Sicherheit und regionalem Versorgungsanspruch erlauben soll. Entsprechende Start-ups wollen schon im nächsten Jahrzehnt die Netzversorgung starten, Gates selbst ist Investor bei der US-Firma Terrapower und sieht Atomkraft als Antwort auf den immer stärker steigenden Strombedarf der Welt. Außerdem rechnet er mit Fortschritten in Richtung Fusionsenergie, die effiziente Energieversorgung ohne radioaktives Risiko versprechen. Auch in diesen Bereich hat Gates Geld gesteckt, nämlich in das vom MIT aus gegründete Unternehmen Commonwealth Fusion Systems.

Die weiteren "Top-Ten-Technologien" von Gates sind vor allem im Bereich der Medizin angesiedelt. Sie reichen von Kapseln mit integrierten Mikroskopen für Darmuntersuchungen über eine Krebsimpfung bis hin zur Vorhersage von Frühgeburten. (red, 29.3.2019)