Verwenden Sie regelmäßig Einwegplastik?

Foto: dpa-Zentralbild/Patrick Pleul

Wattestäbchen, Einweggeschirr und -besteck, Strohhalme sowie Luftballonstäbe zählen zu den Plastikprodukten, die bald der Vergangenheit angehören werden. Da es umweltfreundlichere Alternativen zu diesen Kunststoffartikeln gibt, müssen sie spätestens 2021 vom Markt genommen werden, hat das EU-Parlament entschieden. Insgesamt werden zehn Einwegprodukte verbannt, die nach Angaben der EU-Kommission für 70 Prozent des Mülls in den Weltmeeren verantwortlich sind. Für User "Parrot10" ist das allerdings nur ein Tropfen auf den heißen Stein:

Ganz abgesehen vom EU-Verbot beschäftigen sich allerdings immer mehr Konsumenten mit dem eigenen Plastikverbrauch und mit der Umweltverschmutzung durch Kunststoffartikel. Momentan versuchen sich ökologisch bewusste Menschen im "Plastikfasten" und verzichten – so weit das möglich ist – 40 Tage auf Plastik. Auch in sozialen Netzwerken finden sogenannte Trash-Challenges statt.

Welche Alternativen benutzen Sie statt dieser Produkte?

Hat sich Ihr Umgang mit Plastik über die Jahre verändert? Haben Sie Vorschläge, wie man dem Plastikproblem global gegensteuern könnte? Diskutieren Sie im Forum! (mawa, 28.3.2019)