Felicity Huffman gab zu, College-Plätze für ihre Kinder erkauft zu haben.

Foto: Reuters / Brian Snyder

Mit Lynette Scavo aus Desperate Housewives hat Felicity Huffman wenig gemein: Da war sie eine erfolgreiche Managerin, die für Ehemann und vier hyperaktive Kinder ihren Job aufgab und sich dieser Herausforderung mit dem Mut der Verzweiflung und allen Widrigkeiten zum Trotz stellte. Lynette war unter diesen Vorstadtweibern eindeutig die coolste.

Ziemlich uncool verhielt sich die 56-jährige New Yorkerin hingegen in Zusammenhang mit ihrer eigenen Familie. Huffman ist eine von 50 reichen US-Amerikanern, die viel Geld bezahlten, um dem Nachwuchs eine rosige Collegezukunft zu sichern. Wie desperat man sein muss, um als Angehörige der oberen Zehntausend Hollywoods sich solcher Mittel zu bedienen? Na ja, die Zeiten sind unsicher. Die Kinder sollen es einmal leichter haben.

Spitzname Flicka

Felicity Kendall Huffman, Spitzname Flicka, kam am 9. Dezember 1962 als eine von sechs Töchtern zur Welt. Sie wuchs in Colorado auf, entschied sich für die Schauspielerei, ergatterte einige Broadway-Auftritte, ehe sie zu Film und TV wechselte. Den Durchbruch schaffte Huffman 2004 mit der Hausfrauen-Saga an der Seite von Teri Hatcher, Eva Longoria und Marcia Cross. Die Mischung aus Krimi, Drama, Comedy und spießiger Erotik gefiel dem Mainstream-Publikum 180 Folgen lang und verhalf ihr zu Starruhm und einer Spitzengage bis zu 500.000 Dollar pro Folge.

Der Höhepunkt ihrer filmischen Karriere fiel in diese Zeit. Die Hauptrolle im Transgender-Drama Transamerica brachte ihr 2005 eine Oscar-Nominierung ein. Nach dem Ende ihres "Hausfrauen"-Daseins klebte die Lynette etliche Jahre an Huffman fest. Sie blieb beim Fernsehen, zunächst in American Crime, zuletzt im Serienremake von Get Shorty.

Sie schämt sich

Vor Gericht zeigte die Schauspielerin Reue. "Ich schäme mich", teilte sie per Statement mit. Trotzdem drohen ihr mehrere Jahre Haft und eine Geldstrafe. Die Folgeschäden sind noch nicht abzumessen, denn nicht immer ist schlechte Presse gleich gut für den Marktwert. In den skandalverliebten sozialen Medien ist der Teufel los. Netflix verschob schon den Start eines Films mit Huffman. Ihren Blog stellte sie auf inaktiv.

Verheiratet ist Huffman mit dem Schauspieler William H. Macy, der nicht angeklagt ist. Macys erfolgreichste Serie beschreibt aber ganz gut, was Huffmans Bestechung für ihre beiden Töchter war: Shameless. (Doris Priesching, 9.4.2019)