Ein Rezept, bei dem man (fast) alles darf: Wenn der zweijährige Sohn die Zubereitung und das Zeitmanagement übernimmt, dann spricht es für das Rezept, wenn als Ergebnis dem Ofen trotzdem ein duftender Brotkranz entnommen wird.

Ob als geniales Mitbringsel zur Osterjause oder als würziges Accessoire im Picknickkorb, kalt oder warm genossen – dieser Osterkranz hat, je nach ausgewählten Zutaten, immer Saison.

Wer zum ersten Mal die Hürde des selbstgemachten Germteigs nehmen möchte, der könnte mit diesem Rezept starten. Dann belegen, mit allem was das Herz begehrt, zusammenklappen, und so gut wie fertig ist die runde Sache.

Der Kranz, schon lange ein immer wieder neu interpretierter (also belegter) Klassiker bei heimischen Buffetpartys, ist von Jamie Olivers Rezept aus dem Buch "Genial kochen mit Jamie Oliver" inspiriert.

Foto: Nina Wessely

Zutaten für den Brotteig:

1 kg Weizenmehl, Typ 550

625 ml Wasser, lauwarm

30 g frische Germ (Hefe) oder 3 Pkg. Trockengerm (je 7 g)

2 EL Zucker

2 EL Meersalz

Mehl zum Bestäuben

Foto: Nina Wessely

Das Kilogramm Mehl auf die Arbeitsfläche geben. Alternativ, um schlimmere Mehlschlachten zu vermeiden, kann auch ein Behältnis verwendet werden.

Danach Germ, Salz und Zucker sowie das lauwarme Wasser nach und nach zugeben.

Mit der Gabel das Mehl von außen nach innen bewegen. Das ist vor allem wichtig, wenn man keine Schüssel verwendet, um die "Mehlmauern" nicht zu zerstören.

Foto: Nina Wessely

Nach dem ersten Zusammenrühren den Teig kneten und schlagen, bis eine samtige Oberfläche entsteht (etwa fünf Minuten). Sollte die Masse noch zu feucht sein, dann man einfach nach und nach noch etwas Mehl zugeben.

Foto: Elena Spörk

Den Teig in eine Schüssel geben, mit einem frischen Geschirrtuch zudecken und für etwa 30 Minuten an einem warmen Ort frei von Zugluft gehen lassen. In der Größe sollte er sich fast verdoppeln.

Foto: Nina Wessely

Zutaten für die Fülle:

(Die Zutaten können je nach persönlichem Geschmack variiert werden)

10–15 Scheiben Prosciutto

8 Eier, für 8 Minuten gekocht

400 g Käse (Parmesan, etwas Gouda)

Basilikum, 2 Hand voll, frisch gezupft

15 Stück eingelegte, sonnengetrocknete Tomaten

Olivenöl

Meersalz

Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen

Foto: Nina Wessely

Den Teig aus der Schüssel nehmen. Teig und Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben, damit der Teig nicht auf der Arbeitsfläche anklebt.

Foto: Nina Wessely

Den Teig auf etwa 80 bis 100 Zentimeter Länge und 20 bis 40 Zentimeter Breite auswalken. Eine gewisse Eigenständigkeit wird der Teig aller Wahrscheinlichkeit nach an den Tag legen. Lassen Sie sich dadurch nicht verunsichern.

Generell gilt: Je breiter die Fläche, umso weiter "unten" ist die Fülle im fertigen Kranz.

Foto: Nina Wessely

Den Teig in der Mitte mit dem Prosciutto belegen.

Foto: Nina Wessely

Die Eier als Ganzes sowie die getrockneten Tomaten platzieren.

Foto: Nina Wessely

Die gewaschenen Basilikumblätter auflegen.

Foto: Nina Wessely

Zum Abschluss den geriebenen Käse in der Mitte verteilen.

Foto: Nina Wessely

Die beiden äußeren Seiten des Teigs über der Fülle zusammenklappen und etwas andrücken.

Foto: Nina Wessely

Die Rolle von der Arbeitsplatte lösen und in zwei Handgriffen vorsichtig auf ein bemehltes oder ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben. Zum Kranz formen, die Enden aneinanderdrücken.

Mit Olivenöl beträufeln.

Nochmals für etwa 15 Minuten gehen lassen.

Foto: Nina Wessely

Für etwa 35 Minuten (bis die Kruste hellbraun ist) bei 180° Celsius im vorgeheizten Ofen backen.

Foto: Nina Wessely

Etwas auskühlen lassen und servieren oder in den Picknickkorb packen. (Nina Wessely, 17.4.2019)


Das Rezept zum Ausdrucken

Weiterlesen:

Rezept: Torta pasqualina – italienische Ostertorte

Rezept für Osterpinze

Foto: Nina Wessely