Snapchat-Mitarbeiter sollen ein internes Tool missbraucht haben, um User auszuspionieren.

Foto: Reuters/White

Snapchat ist einer der populärsten Social-Media-Dienste und bietet Usern die Möglichkeit, Bilder und Videos zu verschicken, die nach dem Öffnen gelöscht werden. Viele Nutzer verwenden das Service unter anderem für Sexting, also dem Versand von Nacktaufnahmen. Wie Vice Motherboard berichtet, war es bei Snapchat gang und gebe, dass Mitarbeiter bei dem Dienst alles mitgelesen haben.

Tool für Behördenanfragen

Mehrere Quellen bestätigten dies gegenüber dem Medium. Auch auf den Standort, die gespeicherten Nachrichten, E-Mail-Adresse und Telefonnummer sollen die Mitarbeiter zugegriffen haben. Möglich machte dies ein internes Tool namens SnapLion, das eigentlich dafür vorgesehen war, im Falle einer Behördenanfrage Daten zu erlangen. Mehrere Abteilungen haben Zugriff auf das Werkzeug.

"Sofortige Entlassung"

Ein Sprecher des Unternehmens sagte gegenüber Vice Motherboard, dass "Privatsphäre höchste Priorität" bei Snapchat hat. Sollten Mitarbeiter unrechtsmäßig auf Userdaten zugreifen, führt dies zu einer "sofortigen Entlassung". (red, 26.5.2019)