Di Maio in Nöten.

Foto: AP Photo/Andrew Medichini

Rom – Nach der Schlappe bei der EU-Wahl am Sonntag stellt sich der Chef der italienischen Fünf-Sterne-Bewegung, Luigi Di Maio, einer Abstimmung über seinen Verbleib an der Spitze der Bewegung. Die Mitglieder können am Donnerstag auf der Plattform der Fünf Sterne entscheiden, ob er Parteichef bleibe, kündigte Di Maio am Mittwoch an.

"Es ist richtig, dass ihr Aktivisten über meine Rolle als politischer Chef der Bewegung entscheidet", schrieb er 32-Jährige auf Facebook. "Das Leben besteht aus Rechten und Pflichten. Ich habe mich meiner Verantwortung nie entzogen. Ich möchte die Stimmen der Bürger hören, die mich vor einigen Jahren zum politischen Chef gewählt haben", so Di Maio, der Arbeits- und Industrieminister sowie Vizepremier ist. Die Abstimmung läuft am Donnerstag von 10 bis 20 Uhr.

Von Lega überflügelt

Die Regierungspartei hatte bei der EU-Wahl gegenüber der Parlamentswahl vor 15 Monaten 6,2 Millionen Stimmen verloren, die meisten davon an den Koalitionspartner Lega. Die einstige Protestbewegung, die im vergangenen Jahr mit 33 Prozent noch als stärkste Einzelpartei ins Parlament eingezogen und eine Regierung mit dem Juniorpartner Lega eingegangen war, musste sich am Sonntag mit 17 Prozent und Platz drei hinter der Lega und den angeschlagenen Sozialdemokraten (PD) begnügen.

Viele Aktivisten beschuldigen Di Maio, zu viele Kompromisse mit der Lega eingegangen zu sein. Damit habe die Fünf-Sterne-Bewegung ihre auf Umweltschutz, Ethik in der Politik und Sozialrechte fokussierte Identität verloren. (APA, 29.5.2019)