Bald schon soll es – zumindest in den USA – CBD-Eis zu kaufen geben.

Foto: AP/Cortez

Washington/Wien – Wer – so munkelt man – Cannabis zu sich genommen hat, bekommt anschließend Lust auf Süßes und Salziges. Künftig können Eiscreme-Liebhaber jedenfalls beides gemeinsam genießen: Der US-Speiseeishersteller Ben & Jerry's hat angekündigt, Eis mit Cannabidiol (CBD) auf den Markt zu bringen, sobald dieses in den USA bundesweit zugelassen wird.

Zwar wurde Cannabis mittlerweile in einigen US-Bundesstaaten legalisiert, anders sieht es jedoch bei dem nichtpsychoaktiven Cannabinoid CBD aus. Hier steht noch eine Genehmigung der Food and Drug Administration (FDA) aus. Diese hat CBD bisher nicht als Beimengung in Lebensmitteln und Getränken zugelassen. Eine Anhörung, die sich dem Thema widmet, war für diesen Freitag angesetzt.

CBD in jeder Form

In Europa hat sich CBD längst durchgesetzt. Auch in Österreich wird das Cannabinoid mittlerweile in fast allen größeren Städten in eigenen Shops angeboten. Dabei wird das CBD in einer breiten Produktpalette angeboten – vom Öl bis hin zur Seife.

Auf den CBD-Trend will nun jedenfalls auch Ben & Jerry's aufspringen. Der zu Unilever gehörende Konzern hat seine Kunden aufgefordert, sich in der öffentlichen Konsultationsphase zu CBD-Produkten an die FDA zu wenden.

Der Österreich-Sprecher von Ben & Jerry's konnte entsprechende Pläne für Österreich einstweilen nicht bestätigten. Derzeit werde in der holländischen Zentrale, die Eis für ganz Europa herstellt, kein CBD-Eis produziert. Eine künftige Vermarktung der Sorte in Österreich wurde jedoch nicht ausgeschlossen. (red, 31.5.2019)