Am Montag startet wieder Apples Word Wide Developer Conference.

Foto: REUTERS/Elijah Nouvelage

Am kommenden Montag, den 3. Juni, lädt Apple zu seiner jährlichen Entwicklerkonferenz WWDC. Dort präsentiert der Konzern üblicherweise seine neuen Versionen von iOS und Mac OS. Aber auch neue Hardware könnte dieses Jahr wieder auf der Keynote-Bühne auftauchen.

Dark Mode für iPhones und größere iPad-Neuerungen

iOS 13 soll eine Reihe von kleineren Neuerungen bringen. Unter anderem einen Dark Mode, ein Swipe-Keyboard und Interface-Updates für diverse Apps und Menüs. Das dürfte es auch schon sein an großen Ankündigungen für die iPhone-Software. Als "Highlight" wird Apple wohl den Dark Mode präsentieren. Eine dunkle Benutzeroberfläche soll die Augen der Nutzer in dunklen Umgebungen schonen und Energie sparen. Zahlreiche Software-Entwickler haben solche Modi bereits integriert, Apple wäre damit also kein Vorreiter.

Bei der iPad-Version des Betriebssystems könnte es größere Änderungen geben. Schon zuvor war berichtet worden, dass das iPad mit einer neuen Funktion als zweiter Bildschirm für einen Mac verwendet werden könnte. Ein tiefergehendes File-Management über die Dateien-App und verbessertes Multitasking könnten auch zu den iPad-Neuerungen zählen. Auch die Unterstützung für Eingabegeräte wie Mäuse wird vermutet.

iPad-Apps für Mac OS 10.15 und das Ende von iTunes

Eine der zentralen News für Mac OS 10.15 dürfte die Möglichkeit für Entwickler sein, iPad-Apps leichter auf den Desktop zu bringen. Intern firmiert das 2018 vorgestellte Projekt unter dem Codenamen "Marzipan". Bislang hat Apple nur wenige eigene Marzipan-Apps veröffentlicht. Tester hatten sie für eine schlechte User Experience kritisiert. Zur WWDC werden nun weitere Marzipan-Apps erwartet.

Außerdem dürfte Apple laut Beobachtern die iTunes-Software in ihrer bisherigen Form aufgeben. Das Programm ist über die Jahre immer mehr gewachsen und unübersichtlicher geworden. Beobachter erwarten, dass Apple stattdessen eigene Apps für Musik, Filme und Serien, Podcasts und E-Books vorstellen wird.

Hardware

Wenngleich die WWDC eigentlich Apples Software-Konferenz ist, dürfte der Konzern wie schon in einigen Jahren zuvor, auch einige Hardware-Neuheiten zeigen. So wird ein neuer Mac Pro erwartet. Apple hatte 2018 angekündigt, dass man 2019 ein neues Modell veröffentlichen wolle. Das viel kritisierte Zylinder-Design von 2013 dürfte damit Geschichte sein. Der neue Computer soll modularer sein, technische Details sind aber noch nicht durchgesickert. Passend zu dem Rechner soll das Unternehmen ein 31,6 Zoll großes 6k-Display bringen.

Ansonsten dürfte Apple wohl weiter die Werbetrommel für seinen neuen Streaming-Dienst Apple TV+ rühren, der im März präsentiert wurde. So gibt es etwa noch keine Preise oder ein konkretes Startdatum.

Der STANDARD wird die Keynote der WWDC mit einem Live-Ticker begleiten. Der Live-Stream der Keynote kann auf Apples Website verfolgt werden. (red, 31.5.2019)