R. Kelly musste sich bereits im Juni vor Gericht wegen elf Anklagepunkten zu sexuellen Übergriffen äußern.

Foto: AP/E. Jason Wambsgans/Chicago Tribune

Chicago – Der US-Sänger R. Kelly ist wegen des Verdachts auf Kinderpornografie und weitere Vergehen erneut verhaftet worden. Die US-Bundespolizei habe den 52-jährigen R-'n'-B-Star am Donnerstag in Chicago festgenommen, berichtete die "New York Times". Insgesamt wirft die Staatsanwaltschaft Kelly demnach 13 weitere Vergehen vor, darunter die Verführung einer Minderjährigen und Justizbehinderung.

Laut der "Chicago Sun-Times" bestätigte Kellys Anwalt Steve Greenberg die Verhaftung, wollte aber keine Details nennen.

Bereits einige Anklagen

Der 52-Jährige hatte Missbrauchsvorwürfe gegen sich in der Vergangenheit stets bestritten. Im Jahr 2008 stand er wegen Kinderpornografie vor Gericht, er wurde nicht schuldig gesprochen. Im Februar war er wegen schweren sexuellen Missbrauchs in zehn Fällen verhaftet worden, drei der Opfer waren demnach zur Tatzeit noch minderjährig. Im Mai erweiterte die Staatsanwaltschaft schon einmal die Anklage.

Der Musiker weist alle Vorwürfe zurück. Er befand sich bisher gegen Kaution auf freiem Fuß. Bei einem Schuldspruch drohen ihm bis zu 30 Jahre Haft. Am Freitag war noch unklar, ob die neuen Anschuldigungen in Verbindung zu diesen Verfahren stehen. Zudem war offen, wann Kelly vor Gericht muss.

Kelly erreichte in den 1990er-Jahren durch den Hit "I Believe I Can Fly" weltweit Berühmtheit. (APA, red, 12.7.2019)