Dieses Rezept ist ein Überbleibsel, denn wir haben es schon im Vorjahr während unseres Umbrien-Urlaubs gekocht und fotografiert. Beim Spazierengehen entdeckten wir den wilden Fenchel am Wegrand, der uns zu diesem Rezept inspirierte.

Für das Gelingen des Gerichts ist der wilde Fenchel, der auch Bitterfenchel genannt wird, aber nicht unbedingt nötig. Man kann auch ein paar zerstoßene Fenchelsamen im Ragout mitköcheln, das ergibt eine etwas süßlichere Note, und zum Servieren kann selbstverständlich das Grün der Fenchelknollen ebenfalls verwendet werden.

Fenchel kann man im Süden auch an Wegrändern finden.
Foto: Petra Eder

Für drei bis vier Personen benötigt man: 1/2 große Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 Fenchelknolle, 350 g frische Salsiccia, einige Fenchelzweige (ersatzweise Fenchelsamen), 250 ml Gemüsefond, 200 ml Weißwein, 3 El Tomatensugo, Öl zum Anbraten. 300 g Pasta (Casarecce, Orecchiette).

Die äußeren Blätter der Fenchelknolle entfernen, Fenchel längs in Scheiben schneiden.

Foto: Petra Eder

In etwas Olivenöl bräunen und beiseitestellen.

Foto: Petra Eder

Die Zwiebel fein hacken und im verbliebenen Fett leicht bräunen.

Foto: Petra Eder

Das Wurstbrät und den fein gehackten Knoblauch dazugeben und kurz mitrösten ...

Foto: Petra Eder

... mit Weißwein ablöschen und einkochen.

Foto: Petra Eder

Das Tomatensugo dazugeben und weiter köcheln lassen.

Foto: Petra Eder

Mit etwas Gemüsesuppe aufgießen.

Foto: Petra Eder

Schließlich den angebratenen Fenchel sowie die Fenchelzweige hinzufügen und kurz mitschmoren. In der Zwischenzeit auch die Nudeln kochen. Pasta mit dem Ragout verrühren und ...

Foto: Petra Eder

... mit frischem Fenchelkraut servieren.

(Petra Eder, 7.10.2020)

Weitere Rezepte mit Fenchel:

Geschmorter Safran-Fenchel

Pasta mit Fenchel und Fisch

Schweinsfilet mit Safran-Fenchelgemüse

Foto: Petra Eder