Ein Mann wollte ein Smartphone rauben.

Foto: reuters/Makeyeva

Ein vermeintlicher Handykäufer (26) hat am Donnerstag in Wien-Leopoldstadt einen Pfefferspray statt der Brieftasche gezückt. Dem 20-jährigen Anbieter des Mobiltelefons sprühte der Mann ins Gesicht. Das Opfer konnte den Räuber "trotz Kontamination" bis zum Eintreffen der Polizei festhalten, berichtete die Exekutive am Freitag.

Das Telefon hatte der 20-Jährige über ein Online-Marktportal angeboten. Nach Kontaktierung durch den 28-Jährigen trafen sich die beiden in der Schoellerhofgasse. Als Motiv nannte der Festgenommene "Geldnot". (APA, 2.8.2019)