Und dann posieren.

Foto: REUTERS/KLEIN

Manchester City hat wie im Vorjahr den englischen Community Shield, vergleichbar mit dem nationalen Fußball-Supercup, gewonnen. Der Meister setzte sich am Sonntag im Londoner Wembley-Stadion gegen Champions-League-Sieger Liverpool im Elfmeterschießen mit 5:4 durch, nach 90 Minuten war es 1:1 gestanden. Als einziger Spieler scheiterte Liverpools Georginio Wijnaldum vom Punkt.

Raheem Sterling brachte ManCity in der 12. Minute in Führung. Joel Matip gelang in der 78. Minute der Ausgleich für die "Reds", die im Finish dem Sieg näher waren.

Die Sammlung

Für City-Coach Pep Guardiola war es der 27. Titel als Trainer. Seine Mannschaft sicherte sich zuvor auch die Premier League, den FA-Cup und den Liga-Cup und holte damit als erstes englisches Team in einem Kalenderjahr alle vier nationalen Trophäen.

Es gab allerdings auch einen Wermutstropfen: Leroy Sane erlitt bereits in der Anfangsphase eine Knieverletzung, musste minutenlang behandelt werden und humpelte schließlich vom Platz. Der deutsche Teamspieler steht angeblich unmittelbar vor einem über 100 Millionen Euro teuren Wechsel zum FC Bayern. Ob dieser Transfer nun zustande kommt, ist offen.

Nicht so schlimm

Guardiola ist aber zuversichtlich, dass sich Sane nur leicht verletzt hat. "Der erst Eindruck war nicht gut, aber ich glaube, es ist nicht schlimm", sagte Guardiola in der Pressekonferenz nach dem Sieg gegen Liverpool.

Das genaue Ausmaß der Verletzung kenne er aber nicht, fügte der City-Coach hinzu. "Ich warte ab, was die Ärzte sagen", betonte Guardiola, "aber ich glaube, ihm geht es gut." Nach dem Spiel verließ Sane das Stadion wortlos mit einem Verband am Knie, humpelte aber nur noch leicht. (APA, 4.8.2019)