Die mit Umsatzrückgängen kämpfende Dessous-Kette "Victoria's Secret" hat mit der Brasilianerin Valentina Sampaio nun erstmals ein Transgender-Model engagiert.

Sampaio hat vor wenigen Tagen ein Foto von sich im Bademantel auf Instagram gepostet, das unter anderen mit den Hashtags #diversity #new #vspink versehen war. Pink ist die nie von junge Linie von Victoria's Secret.

In den sozialen Medien wurde die Ankündigung sehr positiv kommentiert. Schließlich hatte der frühere Marketingchef des Mutterkonzerns L Brands, Ed Razek, doch noch im Vorjahr in der Vogue verkündet, man werde weder Plus-Size-Models noch Transgender-Personen engagieren. Auf Twitter hatte er sich danach dafür entschuldigt, nun hat er sich laut Aussendung in den Ruhestand verabschiedet.

Valentina Sampaio auf dem Laufsteg für das Label Amir Slama bei der Sao Paolo Fashion Week im Jahr 2017.
Foto: AP Photo/Andre Penner, File

Im Mai wurde bekannt, dass die berühmte Show von den US-Sendern ABC und CBS nicht mehr ausgetrahlt werde. Victoria's Secret würde das Format überdenken, Fernsehen sei nicht das richtige Format für die Zukunft, so der CEO von L Brands, Leslie Wexner. (red, Reuters, 7.8.2019)