Wer nicht hören will, muss schleppen. Der Spanier, der einen Kühlschrank illegal entsorgte, mussten ihn wieder holen.

Foto: Reuters/ABDALRHMAN ISMAIL

Almeria – Einen Kühlschrank illegal irgendwo in der Umwelt zu entsorgen bringt karmatechnisch definitiv nicht die Höchstpunktezahl. Sich dabei zu filmen und das Video ins Internet zu stellen lässt zudem darauf schließen, dass die Handelnden ihre Taten nicht vollends durchdacht haben dürften.

Das Video zeigt, wie ein Mann in Südspanien einen ausgedienten Kühlschrank einen Abhang hinunterwirft. Sowohl hinter als auch vor der Kamera wird gelacht, und die beiden Männer rufen "Recyceln, lass uns recyceln!". Zu ihrem "Leidwesen" hat die Polizei den Clip in sozialen Netzwerken entdeckt. Die twitterte das Video, machte den Übeltäter ausfindig – und führte ihn auf kuriose Weise vor.

Guardian News

Gerät den Abhang hinaufschleppen

Der Spanier und sein Freund mussten das schwere Kühlgerät nämlich unter den wachsamen Augen des Naturschutzdienstes der Guardia Civil den Abhang wieder hinaufschleppen – und sich dabei ebenfalls filmen lassen. Der Clip landete wiederum auf dem Twitter-Account der Zivilgarde.

Damit aber nicht genug: Mario, so der Name des Mannes – der ausgerechnet in einem Geschäft für Haushaltsgeräte gearbeitet hatte – verlor wegen der Aktion prompt seinen Job. Zudem droht ihm eine Geldstrafe von zwischen 900 und 45.000 Euro, wie die lokale Zeitung "Diario de Almería" berichtete.

Nun beklagte Mario gegenüber spanischen Medien, er werde seit der Aktion "schlimmer behandelt als Mörder oder Diebe". Immerhin zeigte er Reue und betonte, die Aktion sei ein Fehler gewesen. Zu seiner Verteidigung meinte Mario, er habe gedacht, dass es sich um eine Müllkippe handle, weil an dem Abhang noch mehr Abfälle gelegen hätten. (red, APA, 7.8.2019)