Wenn ein Kind in eine Schießerei gerät, kann der Schulrucksack Kugeln abwehren.

Foto: AP

Die Angst amerikanischer Eltern um ihre Kinder ist nach den Schusswaffenangriffen der vergangenen Woche besonders groß. Zumal der Start des neuen Schuljahres kurz bevorsteht, sind die Verkaufszahlen von Schulrucksäcken, die gleichzeitig als kugelsichere Protektoren dienen, in der Vorwoche um 200 bis 300 Prozent gestiegen.

Wie CNN bestätigt, nimmt auch die Zahl der Schießereien in Schulen zu. Das habe eine Untersuchung der Angriffe der letzten zehn Jahre ergeben. Wie die Hersteller der Rucksäcke bestätigen, steige der Verkauf nach jedem Schusswaffenangriff.

Die Preise für die Rucksäcke liegen zwischen 160 und 490 US-Dollar und sind schon für Vorschulkinder erhältlich. In Texas ist es Menschen über 21 mit einem Waffenschein zum versteckten Führen von Waffen erlaubt, auch auf Schulgrundstücken Waffen zu tragen. (red, 11.8.2019)