Frankfurt bejubelt Tor und Aufstieg.

Foto: AP Photo/Michael Probst

Frankfurt – Eintracht Frankfurt hat souverän den Aufstieg ins Playoff zur Europa League geschafft. Das Team des Vorarlberger Trainers Adi Hütter gewann das Rückspiel gegen den FC Vaduz am Donnerstagabend vor eigenem Publikum mit 1:0 und behielt nach dem 5:0 in Liechtenstein gesamt klar mit 6:0 die Oberhand. Martin Hinteregger wurde in der 37. Minute eingetauscht.

Bitterer Ausfall

Hütter war zu dem Wechsel gezwungen, da Marco Russ schon vor der Pause mit Verdacht auf Achillessehnenriss ausschied. "Die Zeichen verdichten sich. Das ist natürlich eine schwerwiegende Verletzung", sagte Sportdirektor Bruno Hübner bei RTL Nitro. Dem 34-Jährigen, der sich ohne Fremdeinwirkung verletzte, droht eine monatelange Pause.

Vaduz verkaufte sich am Liechtensteiner Staatsfeiertag teuer, beim Schweizer Zweitligisten spielte Stürmer Manuel Sutter bis zur 66. Minute und Mittelfeldspieler Boris Prokopic bis zur 74. Minute. Offensivakteur Christopher Drazan fehlte weiterhin wegen einer Knieverletzung.

Nun gegen Strassburg

Im Kampf um einen Platz in der Gruppenphase geht es für Frankfurt gegen den französischen Erstligisten Racing Straßburg. Gespielt wird am 23. und 30. August. (APA, 15.8.2019)

Europa League, 3. Quali-Runde, Rückspiele:

Eintracht Frankfurt (Hinteregger ab 37., Trainer Hütter) – FC Vaduz (Prokopic bis 74., Sutter bis 67., ohne Drazan) 1:0 (1:0)
Hinspiel 5:0 – Frankfurt mit 6:0 im Playoff

HJK Helsinki – Riga FC 2:2 (1:0)
Hinspiel 1:1 – Riga mit 3:3 dank Auswärtstoren im Playoff

Dinamo Tiflis – Feyenoord Rotterdam 1:1 (0:0)
Hinspiel 0:4 – Feyenoord mit 5:1 im Play-off

Spartak Moskau – FC Thun 2:1 (0:1)
Hinspiel 3:2 – Spartak mit 5:3 im Playoff

Suduva Marijampole (Topcagic spielte durch und Tor zum 1:0/12., Blauensteiner Ersatz, ohne Gotal) – Maccabi Tel Aviv 2:1 (2:0)
Hinspiel 2:1 – Marijampole mit 4:2 im Playoff

BATE Borissow – FK Sarajewo 0:0
Hinspiel 2:1 – Borissow mit 2:1 im Playoff

AIK Solna – Sheriff Tiraspol 1:1 (0:0)
Hinspiel 2:1 – Solna mit 3:2 im Playoff

Schachtjor Soligorsk – FC Torino 1:1 (0:0)
Hinspiel 0:5 – Torino mit 6:1 im Playoff

FK Mlada Boleslav (Auer Ersatz) – Steaua Bukarest 0:1 (0:0)
Hinspiel 0:0 – Bukarest mit 1:0 im Playoff

Malatyaspor – Partizan Belgrad 1:0 (1:0)
Hinspiel 1:3 – Partizan mit 3:2 im Playoff

Zrinjski Mostar – Malmö FF 1:0 (0:0)
Hinspiel 0:3 – Malmö mit 3:1 im Playoff

Sorja Luhansk – ZSKA Sofia 1:0 (0:0)
Hinspiel 1:1 – Luhansk mit 2:1 im Playoff

Bnei Yehuda Tel Aviv – Neftci Baku 2:1 (1:0)
Hinspiel 2:2 – Tel Aviv mit 4:3 im Playoff

The New Saints – Ludogorez Rasgrad 0:4 (0:2)
Hinspiel 0:5 – Rasgrad mit 9:0 im Playoff

Hapoel Beer Scheva – IFK Norrköping 3:1 (0:0)
Hinspiel 1:1 – Beer Scheva mit 4:2 im Playoff

Trabzonspor – Sparta Prag 2:1 (1:0)
Hinspiel 2:2 – Trabzonspor mit 4:3 im Playoff

FC Valetta – FK Astana 0:4 (0:2)
Hinspiel 1:5 – Astana mit 9:1 im Playoff

AEK Athen – Universitatea Craiova 1:1 (1:0)
Hinspiel 2:0 – AEK mit 3:1 im Playoff

Viktoria Pilsen – FC Antwerpen 2:1 n.V. (1:0, 0:0)
Hinspiel 0:1 – Antwerpen mit 2:2 dank Auswärtstor im Playoff

Racing Straßburg – Lok Plowdiw 1:0 (1:0)
Hinspiel 1:0 – Straßburg mit 2:0 im Playoff

AZ Alkmaar – FK Mariupol 4:0 (2:0)
Hinspiel 0:0 – Alkmaar mit 4:0 im Playoff

KAA Gent – AEK Larnaca 3:0 (0:0)
Hinspiel 1:1 – Gent mit 4:1 im Playoff

PSV Eindhoven – FK Haugesund 0:0
Hinspiel 1:0 – Eindhoven mit 1:0 im Playoff

Espanyol Barcelona – FC Luzern 3:0 (2:0)
Hinspiel 3:0 – Espanyol mit 6:0 im Playoff

Aris Saloniki (Ehmann Ersatz) – Molde FK 3:1 (3:0, 2:0)
Hinspiel 0:3 – Molde mit 4:3 im Playoff