Ein Achtjähriger machte mit dem Auto seiner Mutter einen Autobahn-Ausflug.

Foto: REUTERS/Wolfgang Rattay

Soest – Ein achtjähriger Bub ist mit dem Wagen seiner Mutter über eine Autobahn in Nordrhein-Westfalen gebrettert. Bei einer Geschwindigkeit von 140 Stundenkilometern habe er sich aber "nicht mehr wohlgefühlt" und blieb auf einem Parkplatz stehen. Dort stellte er das Auto mit eingeschaltetem Warnblinklicht in eine Ecke und sicherte den Wagen zusätzlich mit einem Warndreieck.

Die Mutter hatte in der Nacht die Polizei angerufen und von dem Ausflug ihres "autoaffinen" Sohns berichtet. Der Achtjährige fahre regelmäßig Kart und Autodrom und habe auf einem Privatgelände auch schon einmal ein Auto gesteuert, gab sie laut Behörde an.

Die Polizei fahndete sofort nach dem Wagen, auch die Frau suchte nach ihrem Sohn, den sie schließlich gegen ein Uhr auf dem Autobahnparkplatz fand. Der Schüler sagte der Polizei, er habe "nur ein bisschen Auto fahren" wollen. (APA, red, 21.8.2019)