Vergangenen Sommer war ich in Ligurien auf Urlaub. Die Nähe zu Genua war vor allem in den Restaurants zu spüren. Denn auf so ziemlich jeder Speisekarte stand Pasta al Pesto Genovese. Besonders gut war diese im Restaurant "Da Laura" in San Fruttuoso. Dieses idyllische Strandörtchen ist zwar sehr überlaufen, aber ein Ausflug lohnt sich schon allein wegen der frisch gekochten Lasagne al Pesto. Pasta und Pesto Genovese lassen sich auch ganz einfach selbst zu Hause zubereiten. – zum Beispiel mit diesem Rezept (für zwei Personen):

Für den Teig benötigt man 200 Gramm Universalmehl, 2 große Eier, Salz.
Für das Pesto 1 Tasse frisches Basilikum, 20 Gramm Parmesan, 1 EL Pinienkerne, 3 EL Olivenöl, grobes Meersalz, 5–6 Pfefferkörner.

Wer den Teig nicht selbst herstellen möchte, kann alternativ fertige Lasagneblätter kaufen.

Foto: Michael Steingruber

Ansonsten für den Teig die Eier mit dem Mehl vermengen ...

Foto: Michael Steingruber

... und alles so lange kneten, bis ein homogener Teig entstanden ist.

Foto: Michael Steingruber

Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie verpackt 30 Minuten zum Ruhen in den Kühlschrank stellen.

Foto: Michael Steingruber

Währenddessen das Pesto zubereiten. Die gewaschenen und zerrupften Basilikumblätter, die Pinienkerne, den Knoblauch sowie Salz und Pfeffer in den Mörser geben.

Foto: Michael Steingruber

Die Zutaten zu einer feinen Masse zerstoßen. Alternativ kann dafür auch ein Pürierstab verwendet werden.

Foto: Michael Steingruber

Danach den geriebenen Parmesan und das Olivenöl dazugeben.

Foto: Michael Steingruber

Alles gut verrühren.

Foto: Michael Steingruber

Die Nudelmaschine montieren und die Arbeitsfläche mit Hartweizengrieß oder Mehl bestäuben.

Foto: Michael Steingruber

Den Teig durch die Nudelmaschine drehen.

Foto: Michael Steingruber

Von beiden Seiten in die Mitte schlagen und wieder durch die Maschine drehen. Den Vorgang so lange wiederholen, bis der Teig ganz geschmeidig ist. Danach die Nudelmaschine schrittweise enger stellen und den Teig so lange durchdrehen, bis er 1 Millimeter dünn ist.

Foto: Michael Steingruber

Wird der Teigstreifen zu lang, in der Mitte teilen.

Foto: Michael Steingruber

Die fertigen ca. 60 cm langen Teilstreifen mit Hartweizengrieß oder Mehl bestreuen und ca. 3–4 Minuten im Salzwasser kochen.

Foto: Michael Steingruber

2–3 Esslöffel vom Kochwasser in das Pesto geben, die Nudeln abseihen.

Foto: Michael Steingruber

Die Nudeln mit einem Klecks Pesto und frisch geriebenem Parmesan servieren. (Michael Steingruber, 11.9.2019)

>> Das Rezept zum Ausdrucken

Weitere Rezepte:

Linguine mit Rucola-Pesto

Trofie al pesto

Foto: Michael Steingruber