Der ehemalige Innenminister Gacharia soll jetzt Ministerpräsident werden.

Foto: Reuters

Tiflis – Einen Tag nach dem überraschenden Rücktritt des georgischen Ministerpräsidenten Mamuka Bachtadse hat die Regierungspartei Georgischer Traum einen Nachfolger präsentiert. Neuer Regierungschef solle der umstrittene Innenminister Georgi Gacharia werden, sagte Parteichef Bidsina Iwanischwili am Dienstag im Fernsehen.

Gacharia muss sich nun einer Abstimmung des Parlaments stellen, in dem die Regierungspartei jedoch über eine breite Mehrheit verfügt. Abgeordnete der Opposition protestierten während einer Sitzung des Parlaments gegen die Nominierung des Innenministers. Hunderte Menschen demonstrierten vor dem Parlamentsgebäude gegen die Personalie.

Gacharia wegen harten Einschreitens der Polizei kritisiert

Bachtadse hatte am Montag seinen Rückzug vom Amt des Ministerpräsidenten angekündigt. Er habe "seine Mission erfüllt", schrieb er im Onlinedienst Facebook.

Georgien war Ende Juni von tagelangen Massenproteste erschüttert worden. Auslöser war die Rede eines russischen Abgeordneten im georgischen Parlament. Dies werteten viele Georgier als Affront, da die Beziehungen beider Länder seit einem bewaffneten Konflikt im Jahr 2008 als angespannt gelten. Russland reagierte auf die Proteste mit der Einstellung von Direktflügen zwischen den beiden Ländern.

Gacharia war als Innenminister während der Protestwelle wegen des harten Einschreitens der Sicherheitskräfte in die Kritik geraten. Die Kundgebungen entwickelten sich darüber hinaus zu einer breiteren Bewegung gegen den Chef der Regierungspartei und Oligarchen Iwanischwili. Diesem wird vorgeworfen, die Geschicke des Landes aus dem Hintergrund zu leiten.