Netflix erprobt bald bei ersten Shows eine Ausspielung im Wochentakt.

Foto: Reuters

Nicht nur ein reichhaltiges Angebot an Filmen und Serien ist ein Markenzeichen von Netflix. Auch die Angewohnheit, bei neuen Serienstaffeln alle Folgen auf einmal zugänglich zu machen, ist ein bekanntes Feature des Streaminganbieters Netflix. Wer sehnsüchtig wissen will, wie es nach der oft monatelangen Produktionspause mit seinen Lieblingscharakteren weitergeht, konnte die neuen Folgen auch auf einmal schauen. Ein Phänomen, das man im englischsprachigen Raum als "Bingewatching" kennt und das auf Deutsch meist als "Serienmarathon" bezeichnet wird.

Doch nun erprobt der Anbieter das klassische Format mit einer Folge pro Woche. Und zwar gleich bei mehreren Shows, schreibt Comicbook.

Competition-Shows im Wochenrhythmus

Den Anfang macht in den USA und Großbritannien die nächste Staffel der "Great British Baking Show", in der sich Hobbyköche in ihren Backkünsten messen. Wohl, um die Spannung zu erhalten, gibt es nicht mehr alle Folgen auf einmal. Stattdessen muss man jeweils sieben Tage warte, ehe man in der nächsten Ausscheidung erfährt, wer weiter kommt und wer gehen muss.

Auch der neue Rap-Contest Rhythm & Flow wird auf ein ähnliches Format bauen. Hier wird es am 9. Oktober die ersten vier Folgen zu sehen geben, die sich um das Casting der Teilnehmer drehen. Am 16. Und 23. Oktober folgen jeweils drei Episoden, die den KO-Bewerb abdecken.

Aktuell gibt es keine Hinweise, dass Netflix auch abseits von Wettbewerbs-Shows auf wöchentliche Ausspielung setzen möchte. Andere Streaming-Services setzen allerdings schon länger darauf. Hulu etwa bietet bei neuen Serien oft die ersten drei Episoden auf einmal an, um Sehern eine bessere Einschätzung zu erlauben, stellt danach aber auf eine Folge pro Woche um. (red, 05.09.2019)