Der Hurrikan Dorian hat auf den Bahamas eine Schneise der Verwüstung hinterlassen.

Foto: Reuters

Nassau/Washington – Der Hurrikan Dorian hat wieder an Stärke gewonnen und ist in der Nacht auf Donnerstag vom National Hurricane Center der USA wieder auf einen Wirbelsturm der Kategorie drei hochgestuft worden. Er bewegte sich am Mittwochabend vor dem US-Bundesstaat Georgia weiter an der US-Küste entlang und sollte am Donnerstag South Carolina erreichen, wo der Hurrikan erstmals in den USA an Land treffen könnte. Dorian war zuvor auf die nördlichen Bahamas getroffen und hinterließ dort eine Schneise der Verwüstung.

Die Zahl der bestätigten Todesopfer nach dem verheerenden Hurrikan auf den Bahamas ist auf 20 gestiegen. Das sagte Gesundheitsminister Duane Sands mehreren Medien am Mittwoch. Die Such- und Rettungseinsätze auf den betroffenen Inseln hätten aber gerade erst begonnen, erklärte er. Die Opferzahl wird demnach vermutlich noch steigen. Zuvor hatte Premierminister Hubert Minnis am Dienstag angegeben, dass mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen waren.

Auf den Bahamas hinterließ der Hurrikan eine Spur der Zerstörung
Washington Post

Dringende Nothilfe

Nach Dorian benötigen auf den nördlichen Inseln der Bahamas nach Angaben der Vereinten Nationen rund 70.000 Menschen dringend Hilfe zum Überleben. Die Abaco-Inseln und Grand Bahama hätten enorme Verwüstung erlitten, erklärte UN-Nothilfekoordinator Marc Lowcock am Mittwoch telefonisch aus den Bahamas. Die Bevölkerung brauche ersten Bestandsaufnahmen zufolge dringend Lebensmittel, sauberes Trinkwasser und Notunterkünfte. Bisher seien die Inseln nur per Hubschrauber zu erreichen, weil die Flughäfen überschwemmt oder beschädigt seien. Auch Verbindungsstraßen auf den Inseln könnten nicht genutzt werden.

US-Präsident Donald Trump hat unterdessen der Regierung der Bahamas "alle angemessene Hilfe" der USA zugesichert. Die US-Küstenwache ist bereits mit Hubschraubern auf den Inseln südöstlich von Florida im Einsatz. Dorian war für die Bahamas der stärkste Wirbelsturm seit Beginn der modernen Aufzeichnungen. (APA, red, 5.9.2019)