Rechtzeitig vor der Nationalratswahl erscheint am Mittwoch eine Biografie über ÖVP-Chef Sebastian Kurz. Schon vergangene Woche wurde über erste Auszüge des Werks diskutiert, in sozialen Medien ernteten die Textausschnitte unter dem Hashtag 50ShadesOfKurz Spott und Häme. Und dennoch: Mittels Biografien einen Einblick in das Leben anderer zu erhalten stößt bei vielen Menschen auf Neugierde und Interesse.

Welche Biografie hat Sie fasziniert?
Foto: golero Getty Images

Interessanten Persönlichkeiten ganz nah sein

Biografien bewegen – vor allem dann, wenn es sich um außergewöhnliche Lebensgeschichten handelt und man Einblick in eine Welt erhält, die der eigenen fern ist. Dabei kann es sich um bekannte Sportler, Politiker, Musiker oder Schriftsteller handeln. Beim Lesen von Biografien erhält man auch einen guten Einblick in die Welt von Personen, die einen aufgrund spezieller Fähigkeiten beeindrucken oder seit der Kindheit begleiten.

So erfährt man beispielsweise in Jens Andersens Biografie über die Kinderbuchautorin Astrid Lindgren, wie diese aufgewachsen ist, von ihrer frühen Mutterschaft und den Schwierigkeiten, mit denen sie als junge Frau konfrontiert war. Die weltbekannten Kinderbücher über Pippi, Michel und Co sind stark von ihren Erlebnissen, Erfahrungen und der Erziehung ihrer eigenen Kinder geprägt.

Auch Michelle Obamas Geschichte begeistert Leser weltweit. In ihrer Autobiografie "Becoming" erhält man Einblick in ihre Rolle als erste afroamerikanische First Lady der USA, aber auch in ihre Kindheit, Ausbildung und Beziehungen.

Welche Biografien haben Sie gern gelesen?

Und welche fanden Sie nicht so gut? Was zeichnet eine gute Biografie Ihrer Meinung nach aus? Und warum lesen Sie überhaupt Lebensgeschichten anderer Menschen? (mawa, 11.9.2019)