Volocopter entwirft Lufttaxis.

Foto: REUTERS/Rick Wilking/File Photo

Volocopter macht Ernst: Das deutsche Start-Up will innerhalb der nächsten drei Jahre seine autonomen Flugtaxis marktreif machen. Der chinesische Autohersteller Geely schießt dafür 55 Millionen Euro Kapital zu und bekommt im Gegenzug zehn Prozent der Anteile. Die beiden Unternehmen gehen ein Joint Venture ein und wollen den Markt in China erobern.

Viele offene Fragen

Wie der Lufttaxi-Service konkret aussehen soll, ist laut "Techcrunch" noch vage. Volocopter will dafür lokale Partner gewinnen. In Singapur, Dubai und einer noch unbekannten europäischen Stadt soll der Dienst als erstes angeboten werden. In London wurde bereits mit Stadtvertretern gesprochen, wie so ein Service aussehen könnte. In Helsinki wurde zuletzt erfolgreich getestet. Auch der Heimatmarkt Deutschland wäre eine Option.

Volocopter geht davon aus, dass der Lufttaxi-Fahrtenpreis in seiner Anfangszeit höher wäre als beim herkömmlichen Taxi. In fünf bis zehn Jahren gäbe es dann keinen Unterschied mehr. In der Startphase soll auch noch ein Pilot an Bord sein.

Alle Angaben sind freilich mit Vorsicht zu genießen. Bereits 2017 kündigte das Unternehmen aus Bruchsal an, dass der Lufttaxi-Service in zwei bis drei Jahren kommen sollte. (red, 13.9.2019)