Preisträger in spe: Placido Domingo.

Foto: Reuters

Der spanische Opernstar Placido Domingo wird heuer doch nicht mit dem Europäischen Kulturpreis geehrt. Bei der für den 20. Oktober in der Wiener Staatsoper vorgesehenen Gala steht der 78-Jährige zwar noch auf der Gästeliste – eine Auszeichnung wird der seit Wochen mit Belästigungsvorwürfen aus seiner Vergangenheit konfrontierte Sänger jedoch nicht erhalten.

"Placido Domingo und das Europäische Kulturforum haben gemeinsam entschieden, die Auszeichnung auf den 3. Oktober 2020 in Bonn zu verschieben", teilte Annett Reeder als Geschäftsführerin des Veranstalters der APA auf Anfrage mit. Dagegen wurde am Mittwoch mit Thomas Hampson ein weiterer Preisträger enthüllt.

Neben dem Bariton gehören auch seine Bühnenkollegen Nina Stemme und Rene Pape oder die italienische Filmdiva Sophia Loren und die Modeschöpferin Vivienne Westwood zu den Preisträgern. Auch der Maler Neo Rauch und nicht zuletzt die Wiener Staatsoper als Gastgeberin werden gewürdigt. Zu den Künstlern, die im Rahmen der Gala einen Auftritt haben werden, gehören auch Stargeiger Daniel Hope und die heimische Liedermacherin Ina Regen. (APA, 19.9.2019)