Frank Lampard coacht die Blues.

Foto: REUTERS/Hannah McKay

London – Auf die junge Chelsea-Mannschaft von Coach Frank Lampard wartet in der englischen Premier League ein echter Gradmesser. Zu Gast an der Stamford Bridge ist am Sonntag der überlegene Tabellenführer Liverpool. Die "Blues" sind durchwachsen in die Saison gestartet. In der Liga hatten Tammy Abraham und Co. Wolverhampton vor einer Woche zerlegt, in der Champions League setzte es aber eine Niederlage.

Besonders vor eigenem Publikum hat Chelsea bisher nicht überzeugt. In der Liga holten die Blauen gegen Leicester und Sheffield United jeweils nur ein Unentschieden, am Dienstag behielt Valencia in der Fußball-"Königsklasse" mit 1:0 die Oberhand. Viel besser lief es auswärts, da wurden immerhin Norwich City und die Wolverhampton Wanderers bezwungen. In der Tabelle steht Chelsea nach fünf Runden auf dem sechsten Platz.

Nun komme aber "ein Charaktertest" auf das Team zu, führte der 21-jährige Abraham aus, der beim 5:2-Kantersieg gegen die "Wolves" einen Hattrick erzielte. Dazu trugen sich mit Mason Mount und Fikayo Tomori zwei weitere Akademie-Abkömmlinge in die Schützenliste ein. Die Jungen sind also hungrig. "Es ist ein massives Spiel, beide Teams werden auf den Sieg losgehen", erklärte Abraham. "Wir können unseren Ärger nach der Enttäuschung in Europa an Liverpool auslassen."

Auch die "Reds" haben eine Champions-League-Niederlage zu verdauen gehabt. In der Salzburg-Gruppe E setzte es am Dienstag von Napoli eine 0:2-Abfuhr. In der Premier League ist der Vizemeister allerdings 14 Spiele in Folge ungeschlagen. "Es muss kein Weckruf sein", sagte dementsprechend Virgil van Dijk, der am nächsten Montag als erster Verteidiger seit Fabio Cannavaro 2006 zum FIFA-Weltfußballer gekürt werden könnte. "Wir haben überragend gespielt seit dem Saisonstart, also gibt es keinen Grund zur Panik."

Verfolger Manchester City darf sich gegen Schlusslicht Watford am Samstag keinen Ausrutscher erlauben, will man verhindern, dass schon im Herbst ein beträchtliches Defizit gegenüber Liverpool entsteht. In der Vorwoche unterlagen die "Citizens" ja bei Aufsteiger Norwich 2:3, was fünf Punkte Rückstand zur Folge hatte. (APA; 20.9.2019)