London/Frankfurt – Der Ferienflieger der insolventen Unternehmensgruppe Thomas Cook, Condor, darf in einem Schutzschirmverfahren saniert werden. Der Beschluss des Amtsgerichts Frankfurt dazu liege vor, erklärte ein Condor-Sprecher am Donnerstag.

Voraussetzung für diese Variante des Insolvenzverfahrens ist, dass ein Unternehmen noch nicht zahlungsunfähig ist und als sanierbar gilt. Die deutsche Bundesregierung hatte am Dienstagabend einen Massekredit über 380 Millionen Euro genehmigt und beschlossen, der Condor finanziell über den Winter helfen soll.

Der Notausstieg aus dem Thomas-Cook-Imperium scheint für den Ferienflieger Condor gesichert.
Foto: Reuters / Kai Pfaffenbach

Beaufsichtigt wird die Condor-Sanierung von Sachwalter Lucas Flöther, der auch als Insolvenzverwalter von Air Berlin bekannt ist, wie der Insider sagte. Als Chefsanierer habe Condor Detlef Specovius aus der Insolvenzverwalterkanzlei Schultze & Braun angeheuert, berichtete die "Wirtschaftswoche". Das Gericht war für eine Stellungnahme zunächst nicht erreichbar. (Reuters, ung, 26.9.2019)