Einige australische User sehen in Bälde nicht mehr, wie viele Likes ein Posting erhalten hat.

Foto: AP

Das soziale Netzwerk Facebook testet in Kürze eine radikale Veränderung für den Umgang mit Postings auf seiner Plattform. Eine Reihe von Nutzern soll bald nicht mehr sehen, wie viele Likes ein Beitrag erhalten hat.

Nutzer können Kommentare und Postings weiterhin "mögen". Wie oft der Button in Zustimmung geklickt wurde, bleibt ihnen allerdings verborgen. Die Information soll nur noch dem Verfasser zugänglich gemacht werden. Dadurch hofft man, das Wohlbefinden der User steigern zu können.

Einschneidende Änderung

Diese Änderung ist durchaus einschneidend, sind Likes doch ein essentieller Teil von Facebooks Geschäftsmodell. Sie gelten als einer der Gradmesser für die Popularität von Postings und sind auch ein Faktor dafür, wie vielen anderen Nutzern unter den eigenen Freunden oder Seitenabonnenten ein Beitrag in der Timeline angezeigt wird.

Eine Änderung dieses Mechanismus könnte erheblichen Einfluss auf die von Nutzern über das Teilen von Beiträgen generierte Reichweite haben, was sich im Gegenzug auf das Interesse von Werbern niederschlagen kann, die auf Facebook Anzeigen schalten.

Gute Vorzeichen

Was das eigentliche Ziel betrifft rechnet man sich gute Chancen aus. In Australien hat man im Sommer einen ähnlichen Testlauf mit dem zu Facebook gehörenden Fotonetzwerk Instagram gestartet und mittlerweile in eine Reihe anderer Länder ausgeweitet, darunter auch Italien und Irland. Mia Garlick, die in Australien für die Firmenstrategie zuständig ist, berichtet dem "Guardian" von sehr positiven Feedback von Anti-Mobbing-Vereinen und Organisationen aus dem Bereich der psychischen Gesundheit.

Man nehme die Likes-Anzeige raus, damit sich Nutzer wieder mehr auf die Qualität ihrer Interaktionen konzentrieren könnten, statt nur Likes und Reaktionen zu zählen. Man solle sich beim Teilen von Postings gut fühlen, statt sich so vorzukommen, als sei man in einem Wettrennen.

Abwarten

Ob und wann man diese Änderung auch in anderen Ländern erprobt, ist noch ungewiss. Auch, ob das Verstecken von Likes auf Instagram zum Standard werden wird, ist noch nicht entschieden. (red, 27.9.2019)