Eine Iranerin soll gegen die von den USA verhängten Sanktionen verstoßen haben.

Foto: Reuters/Morteza Nikoubazl

Washington – In den USA ist eine wegen Sanktionsverstößen verurteilte Iranerin freigekommen. Negar Ghodskani sei inzwischen in den Iran zurückgekehrt und bei ihrer Familie, erklärte ihr Anwalt am Donnerstag. Ein Gericht in Minneapolis hatte Ghodskani am Dienstag wegen Verstößen gegen die US-Sanktionen gegen Teheran zu 27 Monaten Gefängnis verurteilt. Wegen der Anrechnung der U-Haft kam die Frau umgehend frei.

Die in Australien lebende Frau war 2017 auf Betreiben der US-Justiz in der australischen Stadt Adelaide festgenommen worden. Staatsanwälte warfen ihr vor, sich beim Kauf von US-Kommunikationstechnologie als Mitarbeiterin einer malaysischen Firma ausgegeben zu haben. In Wirklichkeit sei die Technologie aber für ein iranisches TV-Unternehmen bestimmt gewesen.

Die bei ihrer Festnahme schwangere Ghodskani brachte in australischer Haft ein Kind zur Welt, das zu seinem Vater in den Iran gebracht wurde. Ghodskani wurde an die USA ausgeliefert. Im April brachte der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif sie für einen Gefangenenaustausch ins Spiel, der aber nie zustande kam. (APA, AFP, 27.9.2019)