Nicht überall in Indien gibt es Toiletten so wie hier nahe eine Schule im Bundesstaat Karnataka.

Foto: Reuters

Lucknow – In Indien sind zwei Kinder zu Tode geprügelt worden, nachdem sie öffentlich defäkiert hatten. Das teilte die Nachrichtenagentur Reuters am Donnerstag unter Berufung auf Beamte und Verwandte der Opfer mit. Bei den Kindern soll es sich um ein zwölfjähriges Mädchen und einen zehnjährigen Buben handeln, die Indiens unterster Kaste angehört haben sollen. Sie werden auch als "Unberührbare" bezeichnet.

Zwei Männer wurden laut Polizei festgenommen. Sie sollen psychisch stabil sein und während des Verhörs zugegeben haben, die Tat begangen zu haben. Laut der Polizei und dem Vater des getöteten Mädchens hatte es bereits vor der Tat mündliche Auseinandersetzungen zwischen den Familien der Opfer und der mutmaßlichen Täter gegeben.

Kastensystem offiziell abgeschafft

"In unserem Dorf gibt es viele Probleme mit der Unberührbarkeit", sagte der Vater des Mädchens zu Reuters. "Unsere Kinder können nicht mit ihren Kindern spielen." Offiziell hat Indien das Kastensystem schon lange abgeschafft, trotzdem ist es nach wie vor weit verbreitet, insbesondere in ländlichen Gebieten, in denen Hunderte Millionen Menschen leben.

Schlechte sanitäre Einrichtungen, die die Inder zwingen, im Freien zu koten, sind eines der größten Gesundheitsprobleme des Landes. Die Verbesserung der sanitären Bedingungen hat für die von Premierminister Narendra Modi geführte Regierung der Bharatiya Janata-Partei höchste Priorität. Modi startete 2014 die Kampagne Swachh Bharat ("Clean India Campaign"), mit der nicht nur das Bewusstsein für Abfallentsorgung und Umweltschutz gestärkt werden, sondern auch offener Defäkation ein Ende bereitet werden soll. Ziel ist es, das Land bis 2. Oktober "Open Defecation Free" (ODF) zu machen. Bhaukhedi, wo die Familien der Kinder wohnen, wurde bereits 2018 "Open Defecation Free" erklärt. Das Haus der Famlie des Buben sollte aber trotzdem keine Toilette besitzen, so ein Spitzenbeamter des Distrikts zu Reuters.

Erst diese Woche wurde Modi in New York von der Gates Foundation für seine Rolle in der Kampagne ausgezeichnet. Nach offiziellen Angaben hat Swachh Bharat mehr als hundert Millionen Toiletten für die Ärmsten in Indien gebaut, doch in einigen Bereichen gibt es nach wie vor Probleme. (red, 27.9.2019)