Die US-Luftfahrtbehörde stieß nach einer Inspektion eines stark genutzten Flugzeugs auf die Risse.

Foto: Reuters/Lindsey Wasson

Chicago – Boeing hat erneut technische Probleme mit Maschinen der 737-Serie. Die Betreiber einiger 737-NG-Jets müssten diese nach Strukturrissen untersuchen und bei Bedarf Reparaturen ausführen, teilte die US-Luftfahrtbehörde FAA am Freitag mit. Boeing habe über das Problem informiert, das nach einer Inspektion an einem stark genutzten Flugzeug bei einer kleinen Zahl an Maschinen entdeckt worden sei.

Boeing erklärte, das Unternehmen sei mit den Fluggesellschaften in Kontakt, es seien aber "keine Probleme während des Betriebs gemeldet worden". Wie viele Flugzeuge von den vorgeschriebenen Inspektionen betroffen sind, wurde zunächst nicht mitgeteilt.

Die 737 NG, oder Next Generation, ging 1997 an den Start und ist die dritte Generation des meistverkauften Boeing-Flugzeugs. Die moderne 737 Max, die seit März nach zwei Abstürzen binnen fünf Monaten am Boden bleiben muss, ist dem Konzern zufolge von diesem Problem nicht betroffen. Laut dem Sender Komo News geht es um die Verbindung zwischen Rumpf und Flügeln. Eine Fehlfunktion während des Fluges könne zu einem ernsthaften Risiko werden. (APA, 28.9.2019)