Die Marke Nokia wird an Dritte verkauft.

Foto: reuters

Die Marke Nokia soll in Zukunft bei vielen neuen Geräten im Bereich der Verbraucherelektronik auftauchen. Verantwortlich dafür sind neue Verträge, über welche die Firma dem Partner Global Icons Europe die Rechte eingeräumt werden, um den Namen an Dritte zu verkaufen. Das berichtet die Plattform "WinFuture".

Lizenzen vergeben

Nachdem die Handysparte von Nokia – damals um immerhin mehr als sieben Milliarden US-Dollar – an Microsoft verkauft wurde, fokussierte das Unternehmen sich vorwiegend auf seine Rolle als Netzwerkausrüster. HMD Global kaufte Jahre später den Namen für Smartphones und verkauft diese inzwischen mit Erfolg. Nun kommen einige neue Hersteller dazu, indem Global Icons Europa den Namen weiter lizenziert. Was für Produkte genau dabei infrage kommen und ob schon bestimmte Hersteller angedacht werden, ist aktuell noch unklar

Marke wird verwässert

Allerdings bedeutet diese Markenweitergabe auch, dass "Nokia" als Marke immer mehr verwässert wird – Nokia ist nicht mehr gleich Nokia. Diese Strategie wird zunehmend von Herstellern aus aller Welt genutzt, um Produkte von Firmen zu verkaufen, die sonst ohne dem Markeneffekt kaum so große Erfolgschancen haben würden. (red, 28.9.2019)