ÖFB-Teamspieler Schöpf kam erst in der 85. Minute zum Einsatz.

Foto: Reuters/Rietschel

Bayern München hat in der sechsten Runde der deutschen undesliga die Tabellenführung von RB Leipzig übernommen. Während die Bullen im Spitzenspiel am Samstag gegen Schalke zu Hause 1:3 unterlagen, gewannen die Bayern ohne den bereits wieder fitten David Alaba in Paderborn 3:2. Vor der Abendpartie Dortmund gegen Werder Bremen gab es bisher nur Auswärtssiege.

Salif Sane (29.) und Amine Harit (43./Elfmeter) sorgten für ein 2:0-Pausenführung der Schalker, Leipzig offenbarte in der Defensive bisher in der Saison noch nicht gesehene Schwächen. Nach der Pause musste das Team vom Trainer Julian Nagelsmann mehr riskieren, was den Gästen Räume öffnete. Rabbi Matondo nutzte eine Konterchance in der 58. Minute zum 3:0. Der Schwede Emil Forsberg (83.) sorgte für den Ehrentreffer. Es war die erste Liga-Niederlage für Leipzig in der noch immer jungen Spielzeit.

ÖFB-Legionäre im Einsatz

In Paderborn brachte Serge Gnabry die Bayern mit einem schönen Schuss nach einem Coutinho-Lupfer in der 15. Minute in Front. In der 55. Minute revanchierte sich der DFB-Teamspieler mit der Vorarbeit auf Coutinho, der nur noch ins leere Tor vollenden brauchte.

Nach dem Anschlusstreffer der Ostwestfalen durch Kai Pröger (68.) stellte Robert Lewandowski (79.) wieder klare Verhältnisse her. Verteidiger Jamilu Collins (84.) verkürzte mit einem 30-Meter-Hammer noch auf 2:3. Die Bayern, bei denen Alaba auf der Ersatzbank blieb, übernahmen mit einem Punkt Vorsprung auf Leipzig die Spitzenposition.

Borussia Mönchengladbach feierte mit einem 3:0-Erfolg bei Hoffenheim den zweiten Sieg in Folge nach der 0:4-Niederlage gegen den WAC in der Europa League. Stefan Lainer spielte durch und hatte vor den ersten beiden Toren seine Beine im Spiel. Ebenfalls 3:0 gewann Leverkusen bei Augsburg. ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger spielte durch, Aleksandar Dragovic bis zur 83. Minute.

In Mainz siegte der VfL Wolfsburg von Trainer Oliver Glasner 1:0. Pavao Pervan stand als VfL-Torhüter 90 Minuten auf dem Platz, bei Mainz kam Karim Onisiwo zum Wiederanpfiff nach der Pause ins Spiel. Mainz-Coach Sandro Schwarz wurde in der Nachspielzeit vom Platz gestellt.

Der Tiroler Marco Friedl hat sein Premierentor in der deutschen Liga erzielt. Beim 2:2 von Werder Bremen bei Vizemeister Borussia Dortmund traf der als Linksverteidiger aufgebotene 21-Jährige in der 55. Minute nach einem Corner von links aus kurzer Distanz per Kopf. Bremen steht nach sechs Spielen mit sieben Punkten auf dem Tabellenplatz zehn, Dortmund ist Siebenter.

In der 8. Minute war Werder durch den Kosovaren Milot Rashica in Führung gegangen, kurz darauf glich Startelf-Rückkehrer Mario Götze (9.) vor 81.365 Zuschauern im Signal Iduna Park aus. Marco Reus (41.) sorgte für den 2:1-Halbzeitstand. Nach dem Ausgleich durch Friedl hatte Bremen weitere gute Aktionen und brachte den BVB zwischenzeitlich ins Wanken, wobei aber auch die Schwarz-Gelben Möglichkeiten hatten. (APA, 28.9.2019)