Reste des italienischen Fahrzeugs, das Ziel eines Anschlags in Somalias Hauptstadt Mogadischu wurde. Das Verteidigungsministerium in Rom bestätigte, dass es einen Angriff gegeben habe. Ob es Verletzte gegeben habe, wisse man noch nichts.

Foto: Reuters / Feisal Omar

Mogadischu – Bei zwei womöglich koordinierten Angriffen in Somalia sind am Montag ein Konvoi des italienischen und einer des US-amerikanischen Militärs angegriffen worden. Ersteres operiert im Rahmen einer EU-MIssion. Ob es bei den beiden Explosionen nahe Baledogle und in der Hauptstadt Mogadischu Opfer gegeben hat, war ersten Meldungen nicht zu entnehmen.

Ein Journalist der Nachrichtenagentur Reuters meldete allerdings, er habe nach dem Angriff in Mogadischu ein zerstörtes Fahrzeug mit italienischen Hoheitszeichen gesehen.Das italienische Verteidigungsministerium bestätigte die Meldung über den Anschlag. Berichte über Verletzte haben man nicht erhalten.

Angriff nahe Drohnenbasis

Zum Angriff auf den US-Konvoi äußerte sich die somalische Polizei. Es habe zwei Selbstmordangriffe mit präparierten Autos gegeben, teilte sie mit. Zum Ziel seien neben den US-Soldaten auch ugandische Friedenstruppen geworden.

Ort der Attacke sei der Flughafen gewesen. Von dort aus werden viele der Drohnenangriffe und Überwachungsflüge gestartet, mit denen die US-Armee gegen die islamistische Organisation al-Shabaab vorgeht. (mesc, Reuters, 30.9.2019)